Nachschub: Amazon bietet Abos für Produkte an

In Deutschland derzeit nicht im Angebot

Amazon hat in den USA für manche Produkte einen "Subscribe & Save"-Dienst vorgestellt. Damit lassen sich z.B. Haushaltsprodukte nicht nur einmalig ordern - sie kommen vielmehr auf Wunsch in regelmäßigen Abständen automatisch per Post ins Haus.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit könnten zum Beispiel Bestellungen für Lebensmittel, die Amazon in den USA anbietet, wesentlich erleichtert werden. Für Amazon springt dadurch im besten Fall natürlich auch ein höherer Umsatz heraus. Aber nicht nur auf die antizipierte Vergesslichkeit der Kunden, sondern auch auf den Sparwillen der Kunden geht Amazon mit seinem neuen Angebot ein.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
Detailsuche

Amazons Subscribe & Save
Amazons Subscribe & Save
So sind Produkte, die über das "Subscribe & Save"-Programm angeboten werden, teilweise preiswerter als im Einzelkauf. Die Teilnahme am Abo-Programm belohnt Amazon mit 15 Prozent Preisnachlass. Das Versandhaus bietet die meisten Lebensmittel seit jeher in größeren Portionen an, wobei häufig eine Menge angeboten wird, die zu einem Preis führt, bei dem die Lieferung versandkostenfrei ist.

In Deutschland hat Amazon das Programm derzeit nicht im Angebot. Abgesehen von Baby- und Körperpflegeartikeln sowie Tinten, Tonern und Papier dürfte es auch nur wenige Verbrauchsmaterialien im deutschen Shop geben, die für ein derartiges Abo-System geeignet wären.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fifa, Battlefield und Co.
Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
Artikel
  1. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

  2. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  3. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

perl 30. Nov 2007

socken natürlich! aber dafür gibt es glaube ich schon einen online-shop.

Phil. 27. Nov 2007

Dein Eidos ist erbärmlich.

ike 27. Nov 2007

Genau sowas stelle ich mir als Abo sinnvoll vor. Niemals mehr eine Folge zu verpassen...

Wommie 27. Nov 2007

... die Versandkosten an, BEVOR man sich ein dämliches Benutzerkonto angelegt hat. Das...

m 27. Nov 2007

Jetzt klärt mich bitte auf! Logisitisches Geschick - was soll uns das sagen?


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /