Abo
  • Services:
Anzeige

Chinas Surfer leben den digitalen Lifestyle

"Die Chinesen scheinen den Amerikanern weit voraus sein, wenn es darum geht, ein digitales Leben zu führen", sagte IAC-Chef Barry Diller am Freitag auf einer Veranstaltung an der Universität Peking und unterstrich die positiven Auswirkungen für China: "Mehr Online-Aktivitäten bedeuten besser angebundene und entwickelte Arbeitkräfte - genau das, was China braucht auf seinem Weg von der Werkstatt der Welt zu einer entwickelten, eigenständigen Wirtschaft."

Anzeige

Für Chinas Surfer gibt es schließlich noch einen weiteren Grund, sich häufig im Internet zu bewegen. Anders als in den westlichen Demokratien gibt es in China nur eingeschränkt die Möglichkeit, seine Meinung oder Kritik zu äußern. Deshalb nutzen viele die Anonymität des Internets: Knapp 80 Prozent der befragten Chinesen schätzen die Möglichkeit, ihre ehrliche Meinung anonym im Internet äußern zu können.

Tatsächlich hat sich im chinesischen Internet in den letzten Jahre eine lebendige Szene von Diskussionsforen entwickelt. Eines der größten und beliebtesten Foren wird sogar von der regierungsoffiziellen "Renmin Ribao" ("Tägliche Volkszeitung") betrieben. Nicht immer scheint das, was online geschrieben wird, auch konform mit der herrschenden Meinung: Immerhin 73 Prozent der jungen Chinesen gaben zu, dass sie online Dinge sagen oder tun, die sie im realen Leben nicht sagen oder tun würden. In den USA spielen diese beiden Aspekte ein deutlich geringere Rolle (42 und 32 Prozent Zustimmung).

Für die Studie hatten die Befrager im November 1.079 Amerikaner und 1.104 Chinesen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren interviewt.

Nach Angaben des China Internet Network Information Center (CNNIC) hatten im Juni dieses Jahres 162 Millionen Chinesen Zugang zum Internet. Damit ist China nach den USA (rund 200 Millionen Nutzer) die zweitgrößte Internetnation. Während jedoch bereits 70 von 100 Amerikanern online sind, sind es in China nur 12. Das CNNIC erhebt zwei Mal im Jahr die Nutzerzahlen in China. Ende 2006 waren 137 Millionen Chinesen online.

 Chinas Surfer leben den digitalen Lifestyle

eye home zur Startseite
GUEST 27. Nov 2007

also gut finde ich schon das die amerikaner da von den Chinesen "überholt" werden. Das...

CrudPuppy 27. Nov 2007

Wieso ist das denn kein "digitaler Lifestyle", wenn ich allein gegen den Computer spiele...

feierabend 27. Nov 2007

Ich glaub du warst schon länger nicht mehr in China! Da hat sich einiges getan. Nicht...

Bouncy 27. Nov 2007

hat mich auch gewundert. dass diese zahl für deutschland repräsentativ ist, sehe ich...

qwerty 27. Nov 2007

ack ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-72%) 5,55€
  3. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  2. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  3. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  4. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  5. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  6. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  7. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  8. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  9. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  10. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Netzabdeckung Norwegen

    Dwalinn | 16:23

  2. Re: Und schon wieder

    egal | 16:23

  3. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    bombinho | 16:22

  4. Kann ich nur bestätigen

    Vinnie | 16:22

  5. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    floewe | 16:21


  1. 16:29

  2. 16:01

  3. 15:30

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:02

  7. 13:51

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel