Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft feiert WGA-Prüfung als Erfolg

Mehr Windows-Exemplare als neue PCs verkauft

Die schrittweise immer weiter verschärfte Echtheitsprüfung "Windows Genuine Advantage" (WGA) ist für Microsoft ein Erfolg. Wie das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur AP angab, schlägt sich die Strategie direkt in den Verkaufszahlen nieder.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit Mitte 2005 verteilt Microsoft per Windows Update seine Tools zur Echtheitsprüfung namens WGA, in Windows Vista ist es gleich fest eingebaut. Sicherheitsrelevante Updates gibt es zwar auch ohne bestandenen WGA-Test, alle anderen Downloads jedoch nur noch nach erfolgreicher Prüfung. Manche Produkte, darunter kürzlich der Internet Explorer 7, werden jedoch von der WGA ausgenommen.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Wie AP meldet, ist das Verfahren für Microsoft offenbar ein Erfolg bei der Eindämmung von Produktpiraterie. Als einzigen Beleg für diese Aussage nannte Microsoft der Nachrichtenagentur prozentuale Absatzzahlen von Windows ohne Angabe der Versionen. So seien im dritten Quartal 2007 weltweit 14 bis 16 Prozent mehr PCs als im Vorjahresquartal verkauft worden - dem stünden aber 20 Prozent mehr Windows-Lizenzen gegenüber. Dies bedeute, so Microsoft, dass Anwender, die Windows zuvor illegal nutzten, sich ein Original zugelegt hätten.

Wie Cori Hartje, Leiterin der WGA-Entwicklung bei Microsoft, gegenüber AP sagte, sei die technische Prüfung auf legale Windows-Versionen aber weiterhin nur ein Teil der Strategie zur Bekämpfung von Softwarepiraterie. Die Aufklärung der Anwender soll ebenso vorangetrieben werden wie die Zusammenarbeit mit der "Business Software Alliance" (BSA), die PR-Arbeit betreibt und teilweise die Ermittlungsbehörden direkt unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  3. 114,99€
  4. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

mjaekel 27. Nov 2007

Du kannst doch ein Mukliges Apple Betriebsystem was kaum einer hat, nicht mit eines...

kdfslfsd 27. Nov 2007

Kannst du bitte in Zukunft das Zitat rauslöschen wenn du nur einen Satz schreibst und...

Alex Abdul 27. Nov 2007

So können wir geklaute 2000 Server in ein legales CentOS inkl. Scalix als Exchange-Killer...

pangdabang 27. Nov 2007

Gerade für Firmen ist Linux/FLOSS super! Die Administratoren dieser Firmen können die...

Anonymous Coward 27. Nov 2007

Bei der Rechenweise kein Wunder..


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /