• IT-Karriere:
  • Services:

Pauschalreisen spielen im Internet bisher kaum eine Rolle

Fast nur Reisebestandteile wie Flugtickets und Hotelreservierungen gefragt

Die Online-Urlaubsplanung und die Buchung von Reisebestandteilen über das Internet sind in Deutschland mittlerweile für rund ein Viertel der Bevölkerung Alltag geworden. Pauschalreisen jedoch fristen bei den Online-Buchungen entgegen landläufiger Meinung ein Schattendasein.

Artikel veröffentlicht am ,

12 Prozent der Bundesbürger kauften 2007 ein Flugticket über das Internet, 11 Prozent reservierten ein Hotelzimmer. Auf dem dritten Platz folgten Bahnfahrkarten mit 6 Prozent. Die Zahlen stammen aus einer repräsentativen telefonischen Forsa-Umfrage im Auftrag des Bitkom-Verbandes.

Online-Reisebuchungen
Online-Reisebuchungen
Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  2. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck

"Getrieben wurde der Online-Reisemarkt von den Billigfliegern, die ihre Tickets größtenteils über das Internet verkaufen. Aber auch Hoteliers erkennen zunehmend die Vorteile des kostengünstigen und effizienten Online-Vertriebs", meint Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Bitkom.

Die Online-Buchung von Pauschalreisen ist dagegen eher unbeliebt. Nur 5 Prozent der Deutschen machten 2007 von dieser Möglichkeit Gebrauch. Leider wurden in der Studie keine Gründe genannt, warum dies so ist.

Im Westen Deutschlands ist die Reiseplanung per Internet beliebter als im Osten. In den alten Bundesländern haben 2007 25 Prozent der Bürger online eine Leistung gebucht, während es im Osten nur 17 Prozent waren. Geschlechterspezifische Unterschiede gab es hingegen kaum. Ein recht hoher Anteil der Online-Bucher ist bei den über 60-Jährigen zu finden. Ihr Anteil betrug 10 Prozent, was nach Forsa-Angaben sehr viel ist - bei anderen Internetanwendungen liege diese Altersgruppe deutlich hinter dem Durchschnitt zurück. Auch hier wurden die Gründe leider nicht näher beleuchtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...
  2. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...
  3. 15,49€

So Nie 27. Nov 2007

Das stimmt prinzipiell - geht aber an meinen aufgeführten Beispielen zu 100% vorbei. Der...

So Nie 26. Nov 2007

Natürlich gibt es im Internet auch total überteuerte Angebote. Musterbeispiel dafür ist...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Streaming: Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks
    Streaming
    Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks

    Amazon erweitert das Sortiment der Fire TV Sticks. Der Einstieg in die Streaming-Welt wird noch mal preisgünstiger.

    1. Streaming Neuer Fire TV Stick soll veränderte Fernbedienung erhalten

    Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
    Thinkpad T14s (AMD) im Test
    Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

    Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
    Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

    1. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
    2. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display
    3. Smart Clock Essential Smartes Display mit Google Assistant hat ein Nachtlicht

      •  /