Abo
  • Services:
Anzeige

SCO will keine unwahren Behauptungen über Linux aufstellen

Unterlassungserklärung in Deutschland abgegeben

SCO Deutschland hat gegenüber der Tarent GmbH eine Unterlassungserklärung abgegeben. Damit versichert das Unternehmen, keine falschen Behauptungen über Linux mehr aufzustellen. Tarent erwartet, dass dieses Eingeständnis auch weltweit Wirkung zeigen wird.

Abgegeben wurde die Unterlassungserklärung von SCO vertreten durch deren bisherigen Deutschland-Chef Michael Olson. Gegenüber der Tarent GmbH wird darin zugesichert, dass SCO zumindest in Deutschland nicht weiter behaupten wird, dass Linux geistiges Eigentum von SCO enthält sowie das Linux ein unautorisiertes Unix-Derivat sei. Ferner wird SCO nicht mehr behaupten, Open-Source-Anwender müssten Restriktionen fürchten.

Anzeige

Die Tarent GmbH geht jedoch davon aus, dass diese erst einmal nur Deutschland betreffende Zusicherung weitreichende Auswirkungen haben wird: "Die Zusicherung Olsons auf seine unwahren Behauptungen, den deutschen Markt betreffend, künftig zu verzichten, ist ein erster Schritt, dem aber der weltweite Verzicht folgen muss. Die Wahrheit von Tatsachen ist sicherlich ein globaler Umstand und nicht auf Deutschland beschränkt", so Tarent-Geschäftsführer Elmar Geese.

Tarent hat die Unterlagen auf seiner Webseite veröffentlicht. Aus dem Schreiben der SCO-Anwälte geht dabei auch hervor, dass Michael Olson nicht länger Geschäftsführer von SCO Deutschland ist und an seine Stelle Jean Acheson tritt. Die alten Seiten sind laut dem Schreiben durch eine Fehlkonfiguration wieder aufgetaucht.

SCO hatte unter der Adresse "https://www.sco.de/scosource/letter_to_partners.html" Behauptungen über Linux aufgestellt, gegen die Tarent rechtlich vorging. Schon 2003 hatte Tarent eine einstweilige Verfügung gegen SCO erwirkt, mit der dem Unternehmen untersagt wurde, zu behaupten, dass "die Software Linux unrechtmäßig erworbenes geistiges Eigentum von SCO beinhaltet". Im selben Jahr wurde SCO dann zu einem Ordnungsgeld in Höhe von 10.000 Euro verurteilt, als SCO gegen diese einstweilige Verfügung verstieß.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. T-Systems International GmbH, Aachen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 439,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50

  2. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  3. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel