Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Forschungsinitiativen sollen Vorsprung der USA verringern

Industrie wird gleichberechtigt beteiligt

Der EU-Ministerrat hat am Freitag mehrere Maßnahmen zur Forschungsförderung beschlossen. Ziel ist es, den Rückstand gegenüber der USA auf diesem Gebiet zu verringern. Dazu gehören mehrere Technologie-Initiativen sowie die Gründung eines Europäischen Instituts für Innovation und Technologie.

Zu den beschlossenen Maßnahmen gehören vier gemeinsame Technologie-Initiativen (Joint Technology Initiatives, JTI) zu Embedded-Systemen, Nanoelektronik, innovativen Arzneimitteln sowie zur sauberen Luftfahrt. Neu ist, dass diese Initiativen als öffentlich-private Partnerschaft (Privat-Public Partnership, PPP) geplant sind. Das bedeutet, dass die öffentlichen Partner und die Industrie gleichberechtigt an den Initiativen beteiligt sind. Beide Seiten haben also gleiches Mitspracherecht und teilen sich die Finanzierung.

Anzeige

Neben diesen vier Programmen beschloss der EU-Ministerrat den Aufbau eines Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT). Das Institut soll sich schwerpunktmäßig mit dem Klimawandel, erneuerbaren Energien und mit Informationstechnologie beschäftigten. Anders als ursprünglich geplant wird das EIT jedoch kein eigenes Institut sein, sondern lediglich ein Netzwerk von Universitäten und Forschungseinrichtungen mit einer Koordinationsstelle. Mehrere Städte bewerben sich darum, das EIT zu beherbergen, darunter Wien, Breslau und Budapest.

"Mit dem heutigen Beschluss über die gemeinsamen Technologieinitiativen hat die EU nach der Einrichtung des Europäischen Forschungsrates ein wichtiges neues Förderinstrument für die Forschung zur Anwendung gebracht", kommentierte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Freitag die Entscheidung des Rates. "Damit machen wir einen wichtigen Schritt zur Stärkung der europäischen Wissenschaft und Innovation im globalen Wettbewerb."

Im Laufe des Wochenendes einigten sich die EU-Finanzminister und das EU-Parlament auf die Finanzierung des Institutes. Für das EIT wollen sie knapp 309 Millionen Euro über einen Zeitraum von sechs Jahren bereitstellen. Ursprünglich hatte EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso das EIT mit 2,3 Milliarden Euro ausstatten wollen. Gleichzeitig klärten die Finanzminister auch die lange umstrittene Finanzierung des europäischen Satellitennavigationssytems Galileo. Für das Prestigeprojekt, das als Konkurrenz zum amerikanischen Global Positioning System (GPS) geplant ist, bewilligten sie 3,4 Milliarden Euro aus Steuergeldern. [von Werner Pluta]


eye home zur Startseite
Manneken Piss 26. Nov 2007

Wenn die Finanzierung zu 50% auf EU- und Wirtschaft verteilt wird, bedeutet das nur, da...

Marntwirtschaft 26. Nov 2007

Bis hierhin stimme ich dir voll zu... ... aber hier lasen wir doch einfach mal "Luft...

digitalturbulence 26. Nov 2007

So lange die EU Beamten Gehälter nicht gekürtzt werden und an die wirtschaftliche Lage...

knips 26. Nov 2007

Invasion und Technokratie. Wenn schon, denn schon.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. SYNCHRON GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Alternatives entspanntes Browsergame?

    Mydgard | 23:04

  2. Re: Wird auch Zeit

    Eheran | 23:04

  3. Re: Auf 9.3.5 (letzte IOS 9 Version) ist der...

    Strulf | 22:58

  4. Re: Warum nur Full HD?

    Livingston | 22:55

  5. ... so viele Gegner wie möglich ausschalten ...

    Lord Gamma | 22:50


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel