• IT-Karriere:
  • Services:

K-Meleon - Update für schlanken Mozilla-Browser

Windows-Browser mit Fehlerkorrekturen

Eine neue Version des schlanken Windows-Browsers K-Meleon integriert die aktuelle Fassung der Gecko-Rendering-Engine und beseitigt die Sicherheitslücken, die vor einiger Zeit in Firefox korrigiert wurden. Neue Funktionen bringt die aktuelle Version somit nicht mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit K-Meleon 1.1.3 basiert der Browser nun auf der Gecko-Engine 1.8.1.10, so dass gleich eine Reihe von Sicherheitslücken geschlossen werden. Damit soll die Sicherheit des Browsers erhöht werden. K-Meleon-spezifische Änderungen bringt die neue Version nicht.

K-Meleon 1.1.3 steht ab sofort für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher Sprache zum Download bereit. Das Installationsarchiv belegt rund 5,5 MByte und die Software wurde unter der GNU General Public License veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

d43M0n 27. Nov 2007

Jupp, damit können die Themes und AddOns fast ungebremst ins Layout eingreifen. Leider...

burzum 27. Nov 2007

Solche Spielchen habe ich schon öfters ausprobiert und IMMER waren die Listen...

ThomasP 26. Nov 2007

Die FF-Plug-Ins, so toll manche auch sind, sind wohl möglich ein Grund für das...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /