• IT-Karriere:
  • Services:

Zalman liefert 3D-Monitore mit Polarisations-Brillen aus

Zalman setzt bei der 3D-Berechnung offenbar ganz auf den Grafiktreiber und bietet das System auch nur für Rechner an, in denen eine Nvidia-Karte der Serien GeForce 5 bis 7 steckt, die aktuelle G80-Generation (Geforce 8xxx) wird noch nicht unterstützt. Zudem führt der Hersteller in einer FAQ-Liste zu den 3D-Monitoren eine Liste von Problemen auf, die unter anderem mit Mehrkern-Prozessoren auftreten.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal

Hier empfiehlt Zalman bisher nur das Abschalten der zusätzlichen Kerne, was unter anderem im BIOS oder unter Windows XP in der Datei Boot.ini möglich ist - das System soll jedoch auch mit Vista funktionieren.

Zalman ZM-M190
Zalman ZM-M190
Zur Wahl stehen bisher ein 19-Zöller im 4:3-Format mit 1.280 x 1.024 Pixeln sowie ein 16:10-Monitor mit 1.680 x 1.050 Pixeln. Das kleinere Modell soll eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter erreichen, das größere bis zu 400 Candela. Das Kontrastverhältnis soll bei beiden Modellen bei 1.000:1 liegen, die Reaktionsgeschwindigkeit bei 5 Millisekunden.

Wie üblich ist hier vermutlich der Wechsel von Grau zu Grau angegeben. Der Breitbildschirm verfügt über eine Pivot-Funktion, lässt sich also ins Hochformat drehen. Beide Geräte verfügen über DVI- und VGA-Eingänge.

Seine ersten 3D-Monitore hatte Zalman bereits auf der Messe CES im Januar 2007 gezeigt, nun werden die Geräte offenbar auch ausgeliefert. Unverbindliche Preisempfehlungen macht der Hersteller zwar nicht, beim britischen Distributor Inition sind sie jedoch bereits mit Euro-Preisen gelistet. So kostet dort der ZM-M190 (19 Zoll) ohne Steuern 1.285,- Euro, der ZM-M220W 1.715,- Euro.

Ob dieser Preise hat Zalman laut eigenen Angaben nicht nur Computerspieler, sondern auch professionelle Anwender im Visier, die beispielsweise mit der Visualisierung von medizinischen Daten oder der 3D-Darstellung von Konstruktionszeichnungen zu tun haben.

Nachtrag vom 23. November 2007, 17:50 Uhr:

In Deutschland bieten unter anderem die Versender Alternate und CSV-Direct das 19-Zoll-Modell bereits an. Es kostet dort unter 600,- Euro und wird mit zwei der Polarisations-Brillen geliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zalman liefert 3D-Monitore mit Polarisations-Brillen aus
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

spidermm 11. Mär 2008

hmm, werd ih mir gleich mal anschauen...gibt einige stereo 3d foren aber nur die...

Frank999 26. Nov 2007

Dann stimmt dieser Satz aber auch nicht: "Daraus ergibt sich zudem ein Flimmern, das...

ThadMiller 26. Nov 2007

Oder den Monitor schräg stellt...

grundguetiger 26. Nov 2007

Wahrscheinlich bist du deshalb jetzt Brillenträger! :-)

mein hut der... 26. Nov 2007

Noch zu wenig...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /