Abo
  • IT-Karriere:

Windows Server 2008 mit deutlich schnellerem Datentransfer

Überarbeiteter Netzwerk-Stack in neuem Windows Server

Der kommende Windows Server erhält einen überarbeiteten Netzwerk-Stack, der nach internen Microsoft-Tests bis zu 45-mal schneller arbeitet als das Pendant aus Windows Server 2003. Dazu hat Microsoft den TCP/IP-Stack und das SMB-Protokoll umfassend überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem internen Test bei Microsoft wurden 10,793 GByte an Daten mit Windows Server übertragen. Dabei wurde diese Datenmenge einmal von einem TK2-Datacenter zu einem BLU-Datacenter und wieder zurück übertragen. Der Transfer von TK2 zu BLU dauerte mit Windows Server 2003 bei einer Datenrate von 567.813 Bytes/Sekunde geschlagene 5 Stunden, 40 Minuten und 13 Sekunden. In umgekehrter Richtung war der Datentransfer nach 6 Stunden, 6 Minuten und 26 Sekunden mit einer Datenrate von 527.182 Byte/Sekunde abgeschlossen.

Die aktuelle Vorabversion vom Windows Server 2008 schaffte auf dem Hinweg eine Datenrate von 25.062.249 Byte/Sekunde und war damit nach 7 Minuten und 45 Sekunden fertig. Auf der Gegenrichtung lag die Datenrate bei 23.712.912 Byte/Sekunde, so dass alle Daten nach 8 Minuten und 10 Sekunden übertragen wurden. Im Vergleich zu Windows Server 2003 war der kommende Windows-Server rund 45-mal so schnell.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  2. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  3. 104,90€

Georg41 28. Nov 2007

wenn dieser schrott jetzt wirklich schneller wäre, ist fast anzunehmen, dass die...

It's Me 26. Nov 2007

Das Original Paper von Microsoft konnte ich leider nicht finden :/ aber 500kb/s schienen...

Yeeeeeeeeeeha 26. Nov 2007

Tut es ;) Aus max. ~600kb/s down wurden bei mir ~4MB/s down und aus ~200kb/s up ~1150kb...

It's Me 25. Nov 2007

Hier ist die rede von 500Mb/s bzw 20GB/s http://blogs.technet.com/ralfschnell/archive...

It's Me 25. Nov 2007

Stimmen sie wohl auch nicht. Ich weiß ja nicht wo Golem diese Zahlen herhat. In Schnell...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /