Apple will Multitouch 2.0 patentieren

Mehr Möglichkeiten in der Multitouch-Steuerung denkbar

Apple will die Multitouch-Bedienung weiter vorantreiben und hat dafür ein entsprechendes Patent beantragt. Durch Verbesserungen an der Multitouch-Steuerung sollen sich Geräte intuitiver bedienen lassen. Durch Multitouch können Touschscreens und Touchpads mit mehreren Fingern bedient werden, was eine natürlichere Steuerung verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das bekannteste Gerät mit Multitouch-Bedienung ist das iPhone von Apple. Es lässt sich mit Fingern bedienen und manche Kommandos werden mit mehreren Fingern ausgeführt. Apple hat ein Patent beantragt, das eine erweiterte Multitouch-Bedienung beschreibt - denn dem iPhone fehlt derzeit jede Möglichkeit, Textstellen zu markieren. Das soll durch das neue Patent möglich werden, indem der Finger über die zu markierenden Textteile gezogen wird.

Auch das Löschen von Textpassagen soll dann durch eine passende Geste mit dem Finger machbar sein. Zudem wird damit die Eingabe von Texten direkt in entsprechenden Eingabefeldern ermöglicht und 3D-Objekte sollen sich mit allen fünf Fingern bewegen lassen, um dem realen Vorbild näher zu kommen, ein Objekt mit den Fingern zu drehen und zu bewegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Adminator 23. Apr 2008

Ach so, das ist bei mir benutzerspezifisch so eingestellt, dass ich nur mit einer...

Blair 26. Nov 2007

mit immersions vibetonz wäre das möglich. :) https://www.golem.de/0707/53278.html

genau.. 24. Nov 2007

Zeigt deutlich wieviele Menschen den das einzige wirklich verblüffende Werk von Apple...

ulf 24. Nov 2007

wollte ich schon immer mal auf meinem telefon machen... täglich!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /