Abo
  • Services:

Apple will Multitouch 2.0 patentieren

Mehr Möglichkeiten in der Multitouch-Steuerung denkbar

Apple will die Multitouch-Bedienung weiter vorantreiben und hat dafür ein entsprechendes Patent beantragt. Durch Verbesserungen an der Multitouch-Steuerung sollen sich Geräte intuitiver bedienen lassen. Durch Multitouch können Touschscreens und Touchpads mit mehreren Fingern bedient werden, was eine natürlichere Steuerung verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das bekannteste Gerät mit Multitouch-Bedienung ist das iPhone von Apple. Es lässt sich mit Fingern bedienen und manche Kommandos werden mit mehreren Fingern ausgeführt. Apple hat ein Patent beantragt, das eine erweiterte Multitouch-Bedienung beschreibt - denn dem iPhone fehlt derzeit jede Möglichkeit, Textstellen zu markieren. Das soll durch das neue Patent möglich werden, indem der Finger über die zu markierenden Textteile gezogen wird.

Auch das Löschen von Textpassagen soll dann durch eine passende Geste mit dem Finger machbar sein. Zudem wird damit die Eingabe von Texten direkt in entsprechenden Eingabefeldern ermöglicht und 3D-Objekte sollen sich mit allen fünf Fingern bewegen lassen, um dem realen Vorbild näher zu kommen, ein Objekt mit den Fingern zu drehen und zu bewegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Adminator 23. Apr 2008

Ach so, das ist bei mir benutzerspezifisch so eingestellt, dass ich nur mit einer...

Blair 26. Nov 2007

mit immersions vibetonz wäre das möglich. :) https://www.golem.de/0707/53278.html

genau.. 24. Nov 2007

Zeigt deutlich wieviele Menschen den das einzige wirklich verblüffende Werk von Apple...

ulf 24. Nov 2007

wollte ich schon immer mal auf meinem telefon machen... täglich!

Trekki 23. Nov 2007

Die Idee ist nicht neu. => man schaue sich nur ein paar Star Trek - The Next Generation...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /