Apple will Multitouch 2.0 patentieren

Mehr Möglichkeiten in der Multitouch-Steuerung denkbar

Apple will die Multitouch-Bedienung weiter vorantreiben und hat dafür ein entsprechendes Patent beantragt. Durch Verbesserungen an der Multitouch-Steuerung sollen sich Geräte intuitiver bedienen lassen. Durch Multitouch können Touschscreens und Touchpads mit mehreren Fingern bedient werden, was eine natürlichere Steuerung verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das bekannteste Gerät mit Multitouch-Bedienung ist das iPhone von Apple. Es lässt sich mit Fingern bedienen und manche Kommandos werden mit mehreren Fingern ausgeführt. Apple hat ein Patent beantragt, das eine erweiterte Multitouch-Bedienung beschreibt - denn dem iPhone fehlt derzeit jede Möglichkeit, Textstellen zu markieren. Das soll durch das neue Patent möglich werden, indem der Finger über die zu markierenden Textteile gezogen wird.

Auch das Löschen von Textpassagen soll dann durch eine passende Geste mit dem Finger machbar sein. Zudem wird damit die Eingabe von Texten direkt in entsprechenden Eingabefeldern ermöglicht und 3D-Objekte sollen sich mit allen fünf Fingern bewegen lassen, um dem realen Vorbild näher zu kommen, ein Objekt mit den Fingern zu drehen und zu bewegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

Adminator 23. Apr 2008

Ach so, das ist bei mir benutzerspezifisch so eingestellt, dass ich nur mit einer...

Blair 26. Nov 2007

mit immersions vibetonz wäre das möglich. :) https://www.golem.de/0707/53278.html

genau.. 24. Nov 2007

Zeigt deutlich wieviele Menschen den das einzige wirklich verblüffende Werk von Apple...

ulf 24. Nov 2007

wollte ich schon immer mal auf meinem telefon machen... täglich!

Trekki 23. Nov 2007

Die Idee ist nicht neu. => man schaue sich nur ein paar Star Trek - The Next Generation...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /