Abo
  • Services:

Wackeliges Logitech-Treiber-Update für MacOS X Leopard

Logitech Control Center 2.4.0 erschienen

Logitech hat die Treiber- und Konfigurationssoftware Logitech Control Center (LCC) in Version 2.4.0 vorgestellt, die für den Einsatz unter MacOS X (Power PC & Intel CPU) gedacht ist. Die neue Version soll auch mit Leopard zurechtkommen und ermöglicht die Nutzung aller Funktionen der Tastaturen, Mäuse und Trackballs von Logitech.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit LCC und einer Logitech-Tastatur oder -Maus kann nicht nur die Tastenbelegung von Spezialknöpfen geändert, sondern auch die Lautstärke-Regelung und die Mediensteuerung genutzt werden. Die neue Version des LCC soll mit einer Reihe neuer Gerätschaften aus dem Hause Logitech zurechtkommen und dem schnellen Benutzerwechsel unter MacOS X nicht mehr im Wege stehen. Mit der alten Version gab es hierbei Schwierigkeiten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Rodenstock GmbH, München

Der Download des Logitech Control Center ist laut Hersteller für MacOS X ab Version 10.3.9 gedacht und ca. 13 MByte groß.

Mittlerweile häufen sich in Foren allerdings die Meldungen, dass einzelne Applikationen unter Tiger mit dem neuen LCC Schwierigkeiten bekommen. Aber auch unter Leopard traten schon Probleme auf. Das Programm SizzlingKeys, mit dem eine Tastatursteuerung von iTunes systemweit ohne Wechsel auf die Musiksoftware möglich ist, versagte unter LCC 2.4.0 seinen Dienst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

MacOssy 30. Nov 2007

Ich habe den MS Treiber für mein Keyboard jetzt seit einem Jahr im Einsatz und ich kann...

Jay Äm 25. Nov 2007

WTF? Echt? Ist imho so ziemlich das nervigste an OSX überhaupt - die Mausbeschleunigung...

boemer 25. Nov 2007

Die ruhm hatte die schon, die maustreiber von diese Jungs taucht auch nicht viel. Das...

streithansl 23. Nov 2007

Logitech hat keine Ahnung von Mac OSX, das ist das Problem. Ich empfehle "USB Overdrive...

ewing 23. Nov 2007

Bei den Logitech-Treibern wundert mich nix mehr. Habe mit den Vorgaengern Kernel Panics...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /