Abo
  • Services:
Anzeige

Portrait Professional: Plastische Chirurgie per Software

Retusche extrem

Anthropics Technology hat mit Portrait Professional 6.0 eine Bildbearbeitungssoftware vorgestellt, die bei Porträts nicht nur Hautunreinheiten und -flecken entfernt oder ein virtuelles Make-Up über die Aufnahmen legt, sondern auch ganze Gesichtspartien ummodellieren und eine perfekte Nase, ein Lächeln und hohe Wangenknochen per Schieberegler hineinretuschieren kann.

Portrait Professional
Portrait Professional
Das Bildbearbeitungsprogramm fragt nach dem Einlesen des Fotos zuerst ab, wo sich das linke und rechte Auge, die Nasenspitze und die Mundwinkel befinden. Danach wird eine Maske über das Gesicht gelegt, in der der angehende Operateur noch genauer festlegen kann, wo die Konturen der Gesichtspartien liegen, beispielsweise wird mit einer Markierung der Umfang der Augenbrauen, die Position der Kieferknochen und der Umfang von Ober- und Unterlippe sowie die Position der Kinnspitze abgefragt. Die Prozedur dauert nur wenige Minuten, da das Programm interaktiv anhand eines dauerhaft eingeblendeten Beispiels die gewünschten Markierungen beleuchtet.

Portrait Professional
Portrait Professional
Danach wird eine Bearbeitungsfunktion zur Verfügung gestellt, die es in sich hat. Regler für die Größe, Farbe und Position der Augen finden sich neben Einstellungen für die Gesichtsform, die Nase und die Bräunung der Haut. Auch Nachregelungen der Belichtung, der Farbtemperatur und ähnlicher Parameter werden angeboten. Voreinstellungen für typische Manipulationen stehen ebenfalls bereit, wobei "Subtil" die wohl beeindruckendsten, weil natürlichsten Änderungen ergibt.

Anzeige

Auch Hautunreinheiten, gelbliche Zähne und Augen können mit steigender Intensität ausgemerzt werden, ohne dass die Gesichter gleich Wachsfiguren ähneln. Poren und ähnliche Hautcharakteristika wie feine Härchen bleiben erhalten. Hervorhebenswert ist die Glanzglättung, die den ungewünschten Effekt ausbügelt, der sich bei frontalen Blitzen in Form spiegelnder Hautpartien äußert.

Portrait Professional
Portrait Professional
Portrait Professional 6.0 gibt es in einer einfachen Version, die nur mit JPEGs und TIFFs umgehen kann, und einer teureren Variante, die auch Rohdatenformate diverser Kameras mit 16 Bit Farbtiefe verarbeitet. Portrait Professional und Portrait Professional Max laufen unter Windows 2000, Windows XP oder Vista mit deutschsprachiger Oberfläche.

Portrait Professional 6.0 ist als Download-Version zu einem Preis von 44,95 Euro erhältlich. Portrait Professional Max 6.0 mit der Unterstützung für RAW-Dateien und 16 Bit je Farbkanal kostet 89,95 Euro. Der Anbieter stellt eine kostenlose Testversion zur Verfügung, die allerdings keine Bilder speichern kann und schon in der Voransicht einen "Preview"-Schriftzug über das Bild legt.


eye home zur Startseite
karl der große 24. Nov 2007

Na das will ich doch mal schwer hoffen. Leute die behaupten in unserer Gesellschaft...

kkjoleo 23. Nov 2007

Auf jeden fall der der sich hier einmischen muss. mich ausgenommen ;)

guckenberger 23. Nov 2007

Es würde schon helfen wenn du deine "fFreizeitclips" nicht mehr hoch lädst.

Stev 23. Nov 2007

Wat hat der den genommen? <°( )<<

TiTUS 23. Nov 2007

... da wird sich so manch Informatiker und Freund der Kellerbräune seine Perfekten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Distec GmbH, Germering bei München, Landsberg am Lech oder Eisenach
  2. andagon GmbH, Köln
  3. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  4. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  2. (-75%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  2. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19

  3. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    Baertiger1980 | 03:14

  4. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48

  5. Re: Arme Selbsständige...

    User_x | 02:40


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel