Abo
  • Services:

ReadyNAS-Firmware 4 ist fertig

RAIDiator 4.00c1-p1 bringt einiges Neues im Vergleich zur Version 3.1

Die Netgear-Tochter Infrant hat nun die finale Version der RAIDiator-4-Firmware für das RAID-Netzwerkspeichersystem ReadyNAS veröffentlicht. Im Vergleich zur letzten Beta wurden einige Fehler beseitigt, im Vergleich zur Firmware 3.01 der Funktionsumfang deutlich erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Liste der Neuerungen, welche der RAIDiator 4.00c1-p1 für ReadyNAS-Besitzer mit sich bringt, ist recht lang. Zu den wichtigsten Punkten zählen u.a. eine bessere interne Backup-Software, eine verbesserte NTFS-Unterstützung, eine X-RAID-Erweiterung ohne Neustart und die nun volle Kapazitätsausnutzung von Festplatten ab 750 GByte, so dass die 2-Terabyte-Grenze wegfällt. Letzteres lässt sich nachträglich bei X-RAID-Setups nur mit Hilfe eines Add-Ons namens "ForceExpansion" realisieren - dann liegen bei 750-GByte-Festplatten beispielsweise nicht mehr je 40 GByte brach.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover

Erweitert wurde auch die Unterstützung für UPS, Windows Domains und ADS. Beim Streaming der auf dem NAS gespeicherten Inhalte werden nun auch Xbox 360 und PlayStation 3 berücksichtigt. Zwar wurden auch viele Fehler beseitigt, welche die Version 3.01 noch aufwies - darunter auch ein Speicherleck -, doch noch ist bei RAIDiator 4 nicht alles gelungen - so funktioniert die Webbrowser-basierte Steuerung "FrontView" z.B. noch nicht im Opera-Browser.

Im Vergleich zur letzten Betaversion, dem RAIDiator 4.00b10-p1-T1, hat die finale Version 4.00c1-p1 laut Infrant vor allem Fehler beseitigt.

Der fertige RAIDiator 4 steht bereits zum Download zur Verfügung - sowohl als Datei als auch über die Update-Funktion der ReadyNAS-Systeme. Infrant empfiehlt seinen Nutzern ausdrücklich das Update auf die neue Version.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 1,29€
  3. 3,49€

MS-Admin 25. Nov 2007

wenn es Dich nicht interessiert?

MS-Admin 25. Nov 2007

dadurch, dass er Begriffe (bzw. hier eine Abk.) in einen Kontext setzen kann.


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /