Spieletest: Mass Effect - Sci-Fi-Rollenspiel begeistert

Mass Effect (Xbox 360)
Mass Effect (Xbox 360)
Trotz aller gerechtfertigter Begeisterung über Mass Effect: Perfekt ist das Spiel bei weitem nicht. Zwar sind es immer nur kleinere Dinge, die einem negativ auffallen - zusammengenommen sorgen sie aber doch dafür, dass es schwer fällt, dem Spiel den Adelstitel "Meilenstein" zu verpassen. Das beginnt bei der teils etwas unübersichtlichen Menü-Bedienung, geht über gelegentliche Ruckler und führt bis hin zur Tatsache, dass man am Ende einfach das Gefühl hat, nicht alles gesehen zu haben, was einem versprochen wurde. Die Story vermittelt einem gleich zu Beginn den Eindruck unglaublicher Größe: Nachdem die Citadel, die Hauptstadt des Universums, komplett erkundet und auf diversen neuen Planeten gelandet wurde, stellt sich heraus, dass das Universum von Mass Effect eben doch nicht so ungeheuer komplex und abwechslungsreich ist, wie einem zunächst glaubhaft gemacht wurde.

Stellenmarkt
  1. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. IT Business Partner (m/w/d)
    Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
Detailsuche

Mass Effect (Xbox 360)
Mass Effect (Xbox 360)
Insgesamt wird man mit Mass Effect etwa 30 Stunden verbringen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, lässt aber Raum für weitere Entwicklungen - was auch durchaus gewünscht ist: Bioware will eine Trilogie entwickeln, auch Spielerweiterungen über Xbox Live wurden bereits erwähnt. Das Spiel erscheint übrigens zunächst exklusiv für die Xbox 360, auf eine PC-Version kann aber zumindest gehofft werden. So erklärte Bioware-Mitbegründer Greg Zeschuk anlässlich der E2007 gegenüber Golem.de auf die Frage bezüglich einer PC-Version: "Nun, wir waren schon immer eine PC-Spielefirma. Wir haben einen ziemlichen Track-record, was PC-Spiele anbelangt. Mehr sage ich dazu nicht".

Mass Effect ist ab dem 23. November 2007 im Handel erhältlich und kostet etwa 60,- Euro. Eine etwas teurere Sammleredition gibt es auch, sie enthält u.a. noch Bücher und einen Teil des Soundtracks auf CD. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit:
Mass Effect ist technisch beeindruckend, wartet mit einer großartigen Story und einer glaubwürdigen Welt auf, kurz: Es ist das beste Rollenspiel des Jahres 2007. Vollkommen und rundum perfekt ist der Titel allerdings nicht - kleinere, aber spürbare Mankos trüben vor allem im späteren Spielverlauf ein wenig die Begeisterung. Eine Pflichtanschaffung für Xbox-360-Besitzer stellt der Titel trotzdem dar, denn wieder einmal erweist sich ein Bioware-Titel als etwas, das man besser nicht verpassen sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Mass Effect - Sci-Fi-Rollenspiel begeistert
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


michi2000888 26. Sep 2009

Sie sind zu teuer ! Die spiele kosten in england fast die hälfte ... Sicher : die...

Shepard 26. Nov 2007

Suchst du jetzt absichtlich nach bugs? Dann hab ich einen für dich: In der Normandy...

Hanz Frans 24. Nov 2007

Bububiba 24. Nov 2007

Meine Super Nintendo - Spiele haben auch 149 Euro pro Stück gekostet. Ich erkenne jetzt...

<srg 23. Nov 2007

Und diese Statistik ist genauso gelogen wie die von der Linuxfoundation die einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /