Abo
  • Services:
Anzeige

Fraunhofer-Gesellschaft: MP3 soll neue Patente finanzieren

Über 100 Millionen Euro aus MP3-Lizenzen für Stiftung vorgesehen

Die Fraunhofer-Gesellschaft hat am 15. November die Schaffung der Fraunhofer-Stiftung zur Förderung neuer Patentcluster beschlossen. Das Grundkapital von mehr als 100 Millionen Euro stammt aus den Lizenzeinnahmen mit dem MP3-Geschäft.

"Aufgabe unserer Unternehmenspolitik muss [...] sein, eine langfristig angelegte Vorlaufforschung in den Technologiefeldern zu ermöglichen, die den gezielten Aufbau von umfassenden Patentclustern erlauben", erklärte der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Hans-Jörg Bullinger. Die jetzt aus den MP3-Lizenzeinnahmen an die Stiftung fließenden "deutlich mehr als 100 Millionen Euro" sollen dazu eingesetzt werden, "ausgewählte Eigenforschungsvorhaben zur Generierung von neuen IP-Clustern zu fördern".

Anzeige

Einen Schwerpunkt der neuen Patentaktivitäten will die Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich der Standardisierung setzen. In der Presseerklärung heißt es dazu: "Die mit den Standards verbundenen Entwicklungen sind frühzeitig vorhersehbar, so dass der IP-Bestand gezielt verbreitert und anwendungsspezifisch strukturiert werden kann." Insgesamt sollen jährlich rund 10 Millionen Euro in neue, eigene Projekte investiert werden. Beginnen will man mit "Solarzellen auf Basis metallurgischen Siliziums" und "Mikrobrennstoffzellen in Multilayer-Keramik für die Massenproduktion".

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat bereits seine Unterstützung für die Pläne der Fraunhofer-Gesellschaft signalisiert. Klaus Hagemann, zuständiger Berichterstatter im Haushaltsausschuss, sagte dazu: "Mit der Zustimmung wollen wir ein starkes Signal und einen massiven Anreiz für die Forschungsorganisationen in Deutschland setzen, ihre Innovationen und ihr Know-how erfolgreich zu vermarkten. Es ist ausdrücklich zu begrüßen, dass sich die institutionell vom Bund geförderten Wissenschaftsorganisationen bereits zunehmend der Schaffung geistigen Eigentums annehmen, Patent- und Verwertungsstrategien für ihre Forschungsergebnisse entwickeln und dadurch - wie im Fall der Fraunhofer-Gesellschaft - zusätzliche Einnahmen erzielen."

Die Fraunhofer-Gesellschaft betrieb Ende 2006 mehr als 80 Forschungseinrichtungen mit mehr als 12.500 Mitarbeitern. Jährlich fließen mehr als 1,2 Milliarden Euro in die Forschung, überwiegend Vertragsforschung. Bund und Länder förderten die Fraunhofer-Gesellschaft aus Steuermitteln mit 167 Millionen Euro, aus der EU kommen 51 Millionen Euro hinzu.

In der Rangliste der aktivsten Patentanmelder beim Deutschen Patentamt stand die Fraunhofer-Gesellschaft im vergangenen Jahr mit 396 Anmeldungen auf Platz 11, gleich hinter Audi. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Rampamm 22. Nov 2007

Na ach -- und wer bezahlt die Unternehmen? Die Patentkosten werden doch an den...

Nomanalive 22. Nov 2007

IMHO = „In My Humble Opinion" = „Meiner unmaßgeblichen/bescheidenen Meinung nach", (Die...

Mr. Doof 22. Nov 2007

Treffen sich zwei Definitionen im Wald. Fragt die Eine: Was ist Liebe? Sagt die Andere...

serge 22. Nov 2007

- Aufbau von umfassenden Patentclustern erlauben - IP-Bestand gezielt verbreitert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Helmsauer IT Solutions GmbH, Nürnberg
  2. über Duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. LEONEX Internet GmbH, Paderborn
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investitiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Ungewöhnlich

    mojo66 | 19:10

  2. Re: Hätte Obama so eine Rede gehalten

    ArcherV | 19:07

  3. Re: Werbung

    ldlx | 19:06

  4. Re: Es fehlt an Innovation

    redwolf | 19:01

  5. Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher...

    Benutzer0000 | 18:57


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel