Abo
  • Services:

Biometrie in Personalausweisen ohne Anlass?

Bundesregierung sieht keinen Grund zur Sorge

Die neuen biometrischen Personalausweise, die von der Bundesregierung ab dem Jahr 2009 vorgesehen sind, sollen nicht nur ein biometrisches Foto, sondern auch die Fingerabdrücke in digitaler Form gespeichert haben. Begründet wird dies vor allem mit einer höheren Fälschungssicherheit der Personalausweise. Wie die Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion nun zugeben musste, wurden in den Jahren 2001 bis Ende 2007 praktisch keine Fälschungen der aktuellen Personalausweise verzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Angaben der Bundesregierung zufolge seien vom 1. Januar 2001 bis zum 30. September 2007 88 Totalfälschungen und 128 Verfälschungen von alten nichtbiometrischen Personalausweisen registriert worden. 62 Millionen Personalausweise befinden sich derzeit im Umlauf.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau

Der Bundesregierung sind auch keine Fälle bekannt, in denen seit dem Jahr 2000 bei der Planung und Durchführung von Terroranschlägen gefälschte deutsche Personalausweise eine Rolle spielten.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Daten auf den Ausweis-Chips sicher gespeichert sind. Sie entsprächen den von BMI und BKA definierten Sicherheitsanforderungen und seien auch besonders gegen Fälschung und Verfälschung gesichert. Zum Ändern der Daten muss sich die Stelle vorab als änderungsberechtigt gegenüber dem Chip ausweisen.

Alle zum Einsatz kommenden kryptographischen Verfahren und Schlüssellängen seien so gewählt, dass ein unberechtigtes Ändern von Daten ausgeschlossen werden könne, heißt es in der Antwort der Bundesregierung lapidar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-82%) 8,99€
  3. 35,99€
  4. (-37%) 37,99€

Der Andere 02. Dez 2007

Rene L. zitierte: Das halte ich doch mal für eine sehr gewagte Aussage, denn wir reden...

raccoon 01. Dez 2007

ich direkt im "schauen sie sich mal deisen katalog an. erkennen sie jemanden von denen...

hélen 23. Nov 2007

*plonk*?? Kenne ich nicht. Wie meinen Sie das?

auch ein... 23. Nov 2007

Nach dem was bisher bekannt wurde, haben alle islamistsiche Terroisten echte gültige...

Wasermann 22. Nov 2007

Dachte eigentlcih man müsste son ding haben,aber ist ja dann wohl doch nichts so.


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /