Abo
  • Services:

Google erwägt Einstieg bei deutschen Tageszeitungsanzeigen

Google Print Ads selbst in den USA noch im Teststadium

Beim Suchmaschinen-Primus Google gibt es Überlegungen, auch in Deutschland Anzeigenplätze in Tageszeitungen zu verkaufen. Das berichtet das Magazin Werben & Verkaufen (W&V).

Artikel veröffentlicht am ,

Philipp Schindler, Googles Bereichsleiter für Zentral- und Nordeuropa, schloss den Einstieg in die Anzeigenvermarktung im Interview mit W&V nicht aus: "Wenn der Test in den USA positiv ausfällt und das Produkt Google Print Ads 'Serienreife' erlangt, läge eine Übertragung in andere Länder nahe." Konkrete Planungen gibt es aber noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Google testet in den USA die Vermarktung von Anzeigen in Tageszeitungen. Noch ist der Test nicht abgeschlossen. Mittlerweile nehmen über 450 Titel wie die "New York Times" und die "Washington Post" daran teil. Der Preis wird über ein Auktionssystem festgelegt. Dabei wählen die Zeitungen die Anzeigenplatzierungen aus und legen einen Mindestpreis fest. Google verkauft diese Plätze dann online an den Meistbietenden.

Nach Ende der Testphase will Google angeblich eine Provision pro Anzeige von knapp 20 Prozent einführen, berichtet Werben & Verkaufen. Schindler verwies in dem Interview auf das Mehrgeschäft, welches das Internetunternehmen den Verlagen erschließt: "Der Test von Google Print Ads zeigt, dass wir Kunden an klassische Medien heranführen, die dort bislang nicht schalten."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. (-78%) 1,11€

hubertus85 23. Nov 2007

So ein blödsinn, für sowas würde google seinen ruf nichr aufs spiel setzten. Kann es...

kristallgoogle 22. Nov 2007

ganz einfach sie kaufen sich auch noch bei der Stadtreinigung ein und analysieren den...

adba 22. Nov 2007

Glücklicherweise gibt es ja jetzt die Möglichkeit, die Zeitungen digital zu lesen (eBook...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /