Abo
  • Services:

Spieletest: Metroid Prime 3 - Wii wird Shooter-tauglich

Metroid Prime 3: Corruption (Wii)
Metroid Prime 3: Corruption (Wii)
Sieht man von der Bedienung und der Betonung der Action ab, unterscheidet sich Corruption spielerisch nur begrenzt von den ersten beiden Metroid-Spielen. Für zusätzliche Abwechslung sorgen die Passagen, in denen Samus auf Grund ihrer Infizierung mit dem Gift Phazon in einen kräftezehrenden Hypermodus schalten und deutlich mehr Zerstörung anrichten kann. Im Großen und Ganzen verlässt sich der Titel aber auf seine bekannten Qualitäten.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Metroid Prime 3: Corruption (Wii)
Metroid Prime 3: Corruption (Wii)
Hinsichtlich der Präsentation haben die Entwickler allerdings ganze Arbeit geleistet: Im Vergleich zu vielen anderen Wii-Spielen sieht Corruption wirklich beeindruckend gut aus. Während die Konkurrenz ganz offensichtlich oft gar nicht erst versucht, die Konsolen-Hardware auch nur annähernd auszureizen, sind Charaktere, Planeten, die bekannten organischen Raumstrukturen und die Effekte allesamt voll und ganz gelungen. Sie machen das Spiel auch optisch zu einem Genuss und am dramatischen Soundtrack ist ohnehin nicht viel auszusetzen.

Metroid Prime Corruption ist exklusiv für Nintendo Wii im Handel erhältlich und kostet etwa 50,- Euro.

Fazit:
"Metroid Prime 3: Corruption" bildet den würdigen Abschluss einer großartigen Trilogie. Natürlich kann man bemängeln, dass sich inhaltlich nicht allzu viel getan hat und Metroid-Veteranen vieles wiedererkennen dürften. Andererseits stellt der Titel die neue Shooter-Referenz für Wii dar: Die Steuerung ist praktisch perfekt, die Technik souverän, das Gameplay durchgängig motivierend - da verzichtet man auch gerne auf die eine oder andere Innovation.

 Spieletest: Metroid Prime 3 - Wii wird Shooter-tauglich
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

gamer 23. Nov 2007

Die Mischung von Action und Jump n Run ist bei Ratchet & Clank super! Ratchet & Clank...

^Andreas... 23. Nov 2007

Herrlich, was wäre das golem.de Forum nur ohne die ganzen unregistrierten Hohlpfosten? :-)

Bleys 22. Nov 2007

Du weisst offensichtlich wenig über Metroid und seine Geschichte.

Hotohori 22. Nov 2007

Tja, das dumme ist nur, dass genau das Manko (was für mich keines ist, ein Raumschiff...

Hotohori 22. Nov 2007

Wenn man eine Steuerung natürlich nur darauf reduziert ob man mit ihr eher gewinnt als...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /