Abo
  • Services:

HD-DVD-ROM mit 51 GByte nähert sich der Markteinführung

Drei Lagen sollen Kapazitätsvorteil der Blu-ray Disc aufheben

Das DVD Forum hat am 15. November 2007 die Spezifikation für HD-DVD-ROMs mit drei Datenschichten und insgesamt 51 GByte Speicherkapazität abgesegnet. Ab wann welche Filmstudios ihre Produktionen darauf veröffentlichen, ist aber noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zumindest HD-DVD-Befürworter Disney hatte bereits bei der Abstimmung über die vorläufige Spezifikation (HD DVD-ROM 51G Part 1 Physical Specifications Version 1.9) im September 2007 für die 51-GByte-HD-DVD gestimmt. Nach Tests wurde nun auch die Spezifikation 2.0 abgesegnet und der Weg zur kommerziellen Nutzung dürfte geebnet sein.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Lidl Digital, Heilbronn, Berlin

Auf den drei Datenschichten werden je 17 GByte gespeichert, die normale HD-DVD speichert pro Lage 15 GByte. Durch die drei Lagen wird die Produktion entsprechender Scheiben deutlich komplexer. Ob ein einfaches Firmware-Update ausreichen wird, um die neuen Scheiben auf bestehenden Geräten abzuspielen, ist derzeit noch nicht eindeutig verkündet worden.

Ob die 51-GByte-HD-DVD-ROM großen Einsatz finden wird, bleibt ebenfalls abzuwarten - die Filmindustrie hätte sich bereits auf die 30-GByte-Scheiben eingeschossen, hieß es im September 2007 seitens eines Toshiba-Sprechers gegenüber Golem.de.

Allerdings würde das dem Blu-ray-Lager um Sony einen Vorteil zunichte machen - zumindest so lange, bis auch die Blu-ray mit mehr als zwei Speicherschichten aufwartet, woran ebenfalls schon gearbeitet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

Know 26. Nov 2007

HDDVD.eu: 6mal mehr HD DVD Titel wurden in Europa pro HD DVD Player gekauft. Dabei...

derKlaus 22. Nov 2007

und ich fand meinen Pioneer CLD-950 schon ziemlich extravagant http://www...

Fragezeichen 22. Nov 2007

die haben doch erst bei der Veröffentlichung des HD-DVD Titels Transformers eine...

audi666 22. Nov 2007

Nach dem Test des HD-DVD Brenners in der c't ist das Format für mich eh gestorben...

stoertebecker 21. Nov 2007

sonst würden sie mal analysieren, was geht und merken, daß fast niemand das Zeug kaufen...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


        •  /