Nikon stellt Kit-Objektiv mit Anti-Verwacklungssystem vor

AF-S DX Nikkor mit 18 bis 55 mm Brennweite

Nikon hat ein neues Kit-Objektiv vorgestellt, das einen Brennweitenbereich von 18 bis 55 mm (KB) abdeckt. Das Objektiv ist mit einer Antiverwackelungsmechanik und einem Ultraschall-Motor ausgerüstet. Nikon bezeichnet es selbst als Kit-Objektiv, was den Schluss nahe legt, dass es künftig mit den digitalen Spiegelreflexkameras des Unternehmens zusammen als Startversion verkauft wird.

Artikel veröffentlicht am ,

AF-S DX Nikkor 18-55mm
AF-S DX Nikkor 18-55mm
Das "AF-S DX Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6G VR" ist mit elf Linsen in acht Gruppen ausgestattet, darunter ist eine asphärische Linse. Es bietet Anfangsblendenöffnungen von F3,5 bzw. 5,6. Durch den optischen Ausgleich von Zitterbewegungen sollen Aufnahmen mit bis zu drei Blendenstufen längeren Belichtungszeiten möglich sein als beim Fotografieren ohne VR.

Stellenmarkt
  1. IT Mitarbeiter 1st Level Support (m/w/d)
    tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Fulda
  2. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
Detailsuche

Das neue Objektiv wiegt ungefähr 265 Gramm und hat einen Filterdurchmesser von 52 mm. Mit 73 x 79,5 mm ist es recht kompakt gebaut. Das Objektiv kann nur an Kameras mit Nikons DX-Format-Sensor eingesetzt werden. Dazu gehören aktuell die D40, die D40x, die D80 und die neue D300.

Das 18-55-mm-Objektiv von Nikon soll ab Dezember 2007 auf den Markt kommen und rund 230,-Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hansjörg 27. Nov 2007

ja aber dan nütz auch kein verwackelungsschutz etwas

[start... 22. Nov 2007

PS: Das trifft nicht für alle DSLR zu, aber zumindest auf die im Artickel genannten von...

und noch mehr 21. Nov 2007

Dann bitte aber auch nicht die D50 und die D70 vergessen, gelle ?

Leser 21. Nov 2007

Tja, offenbar denkt Nikon, dass man bei 2,8 den Stabilisator nur selten braucht?

Troika 21. Nov 2007

Hmm, bis auf die Blitzeinstellungen kann man das alles auch bei den Canon-"Billig"-SLRs...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Quartalszahlen: AMD macht Rekordumsatz und hohen Gewinn
    Quartalszahlen
    AMD macht Rekordumsatz und hohen Gewinn

    Die Epyc- und Ryzen-Verkäufe steigen immer weiter, auch Konsolen-Chips und Datacenter-GPUs gehen gut: AMD ist auf Erfolgskurs.

  2. Wie die Deutsche Bahn auf Distributed Ledger setzt
     
    Wie die Deutsche Bahn auf Distributed Ledger setzt

    Die Deutsche Bahn beschäftigt sich seit 2018 intensiv mit der Blockchain-Technologie. Die Ansätze reichen von dezentraler Mobilität und Verkehrssteuerung über gesicherte digitale Identitäten bis hin zu papierlosen Transportketten.
    Sponsored Post von Deutsche Bahn

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 in Kürze bestellbar • Seagate Exos 18TB 319€ • Samsung-TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) [Werbung]
    •  /