Abo
  • Services:

Nikon stellt Kit-Objektiv mit Anti-Verwacklungssystem vor

AF-S DX Nikkor mit 18 bis 55 mm Brennweite

Nikon hat ein neues Kit-Objektiv vorgestellt, das einen Brennweitenbereich von 18 bis 55 mm (KB) abdeckt. Das Objektiv ist mit einer Antiverwackelungsmechanik und einem Ultraschall-Motor ausgerüstet. Nikon bezeichnet es selbst als Kit-Objektiv, was den Schluss nahe legt, dass es künftig mit den digitalen Spiegelreflexkameras des Unternehmens zusammen als Startversion verkauft wird.

Artikel veröffentlicht am ,

AF-S DX Nikkor 18-55mm
AF-S DX Nikkor 18-55mm
Das "AF-S DX Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6G VR" ist mit elf Linsen in acht Gruppen ausgestattet, darunter ist eine asphärische Linse. Es bietet Anfangsblendenöffnungen von F3,5 bzw. 5,6. Durch den optischen Ausgleich von Zitterbewegungen sollen Aufnahmen mit bis zu drei Blendenstufen längeren Belichtungszeiten möglich sein als beim Fotografieren ohne VR.

Stellenmarkt
  1. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Das neue Objektiv wiegt ungefähr 265 Gramm und hat einen Filterdurchmesser von 52 mm. Mit 73 x 79,5 mm ist es recht kompakt gebaut. Das Objektiv kann nur an Kameras mit Nikons DX-Format-Sensor eingesetzt werden. Dazu gehören aktuell die D40, die D40x, die D80 und die neue D300.

Das 18-55-mm-Objektiv von Nikon soll ab Dezember 2007 auf den Markt kommen und rund 230,-Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote

hansjörg 27. Nov 2007

ja aber dan nütz auch kein verwackelungsschutz etwas

[start... 22. Nov 2007

PS: Das trifft nicht für alle DSLR zu, aber zumindest auf die im Artickel genannten von...

und noch mehr 21. Nov 2007

Dann bitte aber auch nicht die D50 und die D70 vergessen, gelle ?

Leser 21. Nov 2007

Tja, offenbar denkt Nikon, dass man bei 2,8 den Stabilisator nur selten braucht?

Troika 21. Nov 2007

Hmm, bis auf die Blitzeinstellungen kann man das alles auch bei den Canon-"Billig"-SLRs...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /