Blu-ray: Macrovision erwirbt Basis von BD+

Auch SPDC-Entwickler von Cryptography Research wechseln zu Macrovision

Der Kopierschutzanbieter Macrovison hat die SPDC-Technik (Self-Protecting Digital Content) von Cryptography Research Inc. (CRI) gekauft. SPDC wurde als Basis für den erweiterten Blu-ray-Kopierschutz BD+ verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Macrovision übernimmt nicht nur mit SPDC zusammenhängende Patente, Quellcodes und Lizenzpartnerschaften, sondern kündigte auch an, dass die SPDC-Entwickler von CRI überwechseln. Macrovision will mit SPDC seine existierenden ACP- und Ripguard-Videokopierschutzlösungen ergänzen.

Stellenmarkt
  1. IT-Service-Spezialist*in / Software-Entwickler*in (m/w/d) für den Applikationsbereich Soziales
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich PC-Konfiguration der Polizei
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

Laut CRI-Chef Paul Kocher wurde SPDC nicht nur für Blu-ray entwickelt, auch wenn BD+ für die Blu-ray Disc gedacht ist, sondern soll auch für andere Geräte geeignet sein. Er zeigt sich zuversichtlich, dass Macrovision die Vermarktung von SPDC weiter vorantreiben wird. Ähnlich wie Macrovisions ACP sitzt BD+ sowohl auf dem Medium als auch im Abspielgerät, um eine titelspezifische Verschlüsselung zu erlauben, die dynamisch geändert werden kann.

Zu den Lizenznehmern zählen laut Macrovision rund 20 Unternehmen, darunter Unteraltungselektronikhersteller und Filmstudios. In Zukunft wird Macrovision die BD+-Lizenzen an Studios vergeben und daran verdienen.

Macrovision zahlt für den SPDC-Kauf 45 Millionen US-Dollar und erwartet, dass die Übernahme im vierten Quartal 2007 abgeschlossen sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kirk 20. Nov 2007

gibt zb n metallica album das S & M heißt, ob die wohl auf so nen schweinekram stehen?

Der Kasper 20. Nov 2007

Ich bin ja gespannt ob/wann sich die Filmindustrie mal ein Beispiel an der Musikindustrie...

Macrovisison 20. Nov 2007

Bestes Beispiel, wie man mit Kopierschutz eine Millardenschwere Industrie schaffen kann...

heintje 20. Nov 2007

Eben, diese ganze Kopierschutzka**e is doch für'n Ar***. Da wird Geld zum Fenster...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /