Abo
  • Services:

Blu-ray: Macrovision erwirbt Basis von BD+

Auch SPDC-Entwickler von Cryptography Research wechseln zu Macrovision

Der Kopierschutzanbieter Macrovison hat die SPDC-Technik (Self-Protecting Digital Content) von Cryptography Research Inc. (CRI) gekauft. SPDC wurde als Basis für den erweiterten Blu-ray-Kopierschutz BD+ verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Macrovision übernimmt nicht nur mit SPDC zusammenhängende Patente, Quellcodes und Lizenzpartnerschaften, sondern kündigte auch an, dass die SPDC-Entwickler von CRI überwechseln. Macrovision will mit SPDC seine existierenden ACP- und Ripguard-Videokopierschutzlösungen ergänzen.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Kiel

Laut CRI-Chef Paul Kocher wurde SPDC nicht nur für Blu-ray entwickelt, auch wenn BD+ für die Blu-ray Disc gedacht ist, sondern soll auch für andere Geräte geeignet sein. Er zeigt sich zuversichtlich, dass Macrovision die Vermarktung von SPDC weiter vorantreiben wird. Ähnlich wie Macrovisions ACP sitzt BD+ sowohl auf dem Medium als auch im Abspielgerät, um eine titelspezifische Verschlüsselung zu erlauben, die dynamisch geändert werden kann.

Zu den Lizenznehmern zählen laut Macrovision rund 20 Unternehmen, darunter Unteraltungselektronikhersteller und Filmstudios. In Zukunft wird Macrovision die BD+-Lizenzen an Studios vergeben und daran verdienen.

Macrovision zahlt für den SPDC-Kauf 45 Millionen US-Dollar und erwartet, dass die Übernahme im vierten Quartal 2007 abgeschlossen sein wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)
  2. 349€ (Vergleichspreis 399€)
  3. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)
  4. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten

Kirk 20. Nov 2007

gibt zb n metallica album das S & M heißt, ob die wohl auf so nen schweinekram stehen?

Der Kasper 20. Nov 2007

Ich bin ja gespannt ob/wann sich die Filmindustrie mal ein Beispiel an der Musikindustrie...

Macrovisison 20. Nov 2007

Bestes Beispiel, wie man mit Kopierschutz eine Millardenschwere Industrie schaffen kann...

heintje 20. Nov 2007

Eben, diese ganze Kopierschutzka**e is doch für'n Ar***. Da wird Geld zum Fenster...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /