Neue Beta-Version von Funambol - Push-E-Mail als Open Source

Zahlreiche Neuerungen in Server-Software für E-Mail- und PIM-Daten

Funambol steht ab sofort in der Version 6.5 als Beta-Ausführung zum Download bereit und bringt zahlreiche Neuerungen. Der als Open Source verfügbare Server bietet Push-E-Mail und synchronisiert Termine, Adressen und Aufgaben mit mobilen Endgeräten oder mit Outlook.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version von Funambol soll eingehende E-Mails und veränderte Termine, Aufgaben oder Adressdaten besser erkennen und diese dann zügiger auf entsprechende Geräte übertragen. Hierbei soll nun weniger Datenverkehr anfallen, womit der Akku entsprechender Mobiltelefone geschont wird.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im Innendienst für den Bereich Produktdatenmanagement
    Schubert Tacke GmbH & Co. KG, Velbert, Essen (Home-Office möglich)
  2. IT Support and infrastructure specialist (m/w/d)
    Ludwig Frischhut GmbH & Co. KG, Pfarrkirchen
Detailsuche

Zwischen Funambol 6.5 und Geräten mit Windows Mobile oder Outlook lassen sich nun auch Kontaktfotos synchronisieren. In Zukunft soll der Austausch weiterer Multimediadateien in Funambol integriert werden. Zudem wurde die Menge der unterstützten Geräte erweitert, so dass auch aktuelle Mobiltelefone mit Funambol zusammenarbeiten können. Diese Neuerung ist Bestandteil des Funambol Phone Pack, das mit der Carrier Edition von Funambol ausgeliefert wird.

Die Carrier Edition hat ein neu gestaltetes Framework für alle Server-Komponenten erhalten, das besseres Load Balancing verspricht und Werkzeuge enthält, um das System zu überwachen und am Laufen zu halten. Auch das Funambol-Portal wurde überarbeitet und bietet eine verbesserte Bedienung.

Der Java-ME-Client für Mobiltelefone kennt nun auch eine Adressbuch-Suche, mehr Tastenkürzel und die Möglichkeit, einen Absender einer E-Mail mit einem Klick anzurufen. Zudem lassen sich die Benachrichtigungsoptionen auf Java-Mobiltelefonen nun umfangreich konfigurieren.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Funambol unterstützt neben POP3 und IMAP Microsoft Exchange und Lotus Domino samt Push-Funktion. Neben der E-Mail-Übertragung werden PIM-Daten per SyncML ausgetauscht, das von einer Reihe mobiler Endgeräte wie Handys, Smartphones oder PDAs unterstützt wird. Somit lassen sich Kontakte, Termine, Aufgaben und Notizen aktuell halten.

Funambol 6.5 steht als Beta-Version für Windows und Linux zum Download bereit. Für Unternehmenskunden gibt es die Network Edition, die der Community Edition entspricht und für eine Jahresgebühr passenden Support umfasst. Als dritte Variante steht die Carrier Edition bereit, die sich an Netzbetreiber richtet und nur gegen Bezahlung abgegeben wird.

Für Funambol stehen Plug-Ins bzw. Clients für Windows Mobile, PalmOS und die BlackBerry-Plattform sowie Apples iPod bereit. Zudem gibt es Plug-Ins für Microsofts Outlook. Nach wie vor werden Symbian-Smartphones nicht direkt unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /