Abo
  • Services:
Anzeige

AMD zeigt Radeon HD 3870 X2 mit zwei GPUs auf einer Karte

Auch CrossFire X mit nur zwei Karten möglich

In der letzten Minute seiner Vorstellung der Spider-Plattform in Warschau hat AMD noch ein Überraschungskaninchen aus dem Hut gezogen. Das Unternehmen zeigt einen Demo-Rechner, in dem zwei Grafikkarten mit je zwei GPUs parallel arbeiten. Diese "Radeon HD 3870 X2" getauften Karten sollen im Februar 2008 auf den Markt kommen.

ATI gilt als Pionier der Idee, mehrere Grafikprozessoren auf einer Karte zu verbinden - bereits im Herbst 1999 stellte das damals noch eigenständige Unternehmen die "Rage Fury MAXX" mit zwei GPUs vor. Auch von aktuelleren ATI-GPUs gab es Doppel-Packs und Nvidia griff die Idee mit seinen GX2-Karten ebenfalls auf - so richtig durchsetzen konnte sich das Konzept jedoch noch nie.

Anzeige

4 GPUs auf 2 Karten
4 GPUs auf 2 Karten
Im ersten Quartal 2008 will AMD es aber mit der 3870 X2 nochmals versuchen. In Warschau zeigte das Unternehmen einen Rechner, in dem gleich zwei dieser Karten verbaut waren. Die beiden X2 waren dabei über ein internes CrossFire-Kabel verbunden und spielten ein Demo von Call of Duty 4 mit 1.920 x 1.200 Pixeln mit maximalen Details völlig flüssig ab. Benchmarks legte AMD jedoch noch nicht vor.

Kühlung ohne Heatpipes
Kühlung ohne Heatpipes
Ein genauerer Blick auf die Karten zeigte, dass AMD offenbar das Kühlsystem der HD 2900 XT in leicht modifizierter Form wieder aufleben lässt. Allerdings scheinen die Prototypen ohne teure Heatpipes auszukommen. Ein Teil der Speicherchips sitzt zudem auf der Rückseite der Boards - gute Gehäusekühlung dürfte hier unumgänglich sein. Jede der beiden Karten verfügt über einen 6-poligen sowie einen 8-poligen Stecker für die Stromversorgung aus dem Netzteil. Für zwei der Karten benötigt man also ein Netzteil mit vier PEG-Kabeln.

Gehäuse im BTX-Stil
Gehäuse im BTX-Stil
Auch diese Ausstattung entspricht der 2900 XT - und lässt eine Leistungsaufnahme um 200 Watt für jede 3870 X2 unter Last befürchten. So sich die Leistung mit besonders gut skalierenden Spielen aber auch fast verdoppelt, liegt dieser Wert nicht über zwei 3870 mit je einer GPU. Ein weiterer Vorteil der Lösung ist auch, dass für vier GPUs nur zwei Slots gebraucht werden. Zwar bieten Mainboards mit dem 790FX-Chipsatz vier Slots für die Grafikkarten, bei voller Bestückung wird es jedoch in den meisten Gehäusen zu eng. AMD zeigte die X2-Karten in einem Gehäuse, bei dem das ATX-Mainboard auf der linken Seite gedreht verbaut wurde - die Grafikkarten sitzen dabei oben, das Netzteil unten.

Zu den Taktfrequenzen der GPUs machte AMD noch keine Angaben. Bisherige Grafikkarten mit zwei Prozessoren krankten oft daran, dass die Takte im Sinne der Kühlung soweit heruntergesetzt werden mussten, dass nicht mehr genügend Leistung im Vergleich zu zwei Karten mit je einer GPU übrig blieb. Wenn die X2-Karten aber mit hohen Takten zu geplanten Preisen um 400,- US-Dollar wie angekündigt im Februar 2008 erscheinen, könnte AMD womöglich bei den Grafikkarten wieder einen Preis-Leistungs-Sieger stellen. Allerdings plant auch Nvidia dem Vernehmen nach neue Grafikkarten mit zwei GPUs.


eye home zur Startseite
jkgh 30. Jan 2008

Jetrel sc

Highend PC Gamer 06. Dez 2007

Ok. mal abgesehen vom Preis/Leistung unterschied einer Konsole und einen PC. Konsolen...

fjury 21. Nov 2007

Das Problem hatte ich mit meinem Sproessling auch. Immer aufruesten ohne auf die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. über serviceline PERSONAL-MANAGEMENT MÜNCHEN GMBH & CO. KG, München
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-11%) 39,99€
  3. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Link

    xeneo23 | 02:41

  2. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    sofries | 02:22

  3. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    berritorre | 02:13

  4. Re: Abmahnanwälte dürften sich freuen

    p4m | 02:12

  5. Re: Drohnenkrieg ist aber sicher nur solange ok

    Oh je | 02:08


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel