• IT-Karriere:
  • Services:

Kindle - Amazons E-Book soll in der Hand verschwinden

Kindle
Kindle
Neue Bücher sollen innerhalb von einer Minute auf das Gerät übertragen werden, Magazine zum Teil früher auf dem Kindle zu lesen sein als am Kiosk und Tageszeitungen werden automatischen jeden Morgen aktualisiert. Ein Zeitungsabo kostet zwischen 5,99 und 14,99 US-Dollar im Monat, Magazine zwischen 1,25 und 3,49 US-Dollar pro Ausgabe und ein Blog-Abo schlägt mit 0,99 US-Dollar pro Monat zu Buche. So lässt sich Kindle komplett ohne Computer nutzen.

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  2. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg

Eine Akkuladung soll bei aktiviertem EVDO-Funk zwei Tage ausreichen. Wird das Funkmodul deaktiviert, soll Kindle mit einer Akkuladung rund eine Woche durchhalten. Dabei wiegt Kindle rund 290 Gramm.

Rund 200 Titel haben auf dem internen Speicher (256 MByte, davon 185 MByte nutzbar) des elektronischen Buchs Platz, mehr lässt sich auf einer SD-Speicherkarte unterbringen. Wird der Platz zu knapp, können Bücher gelöscht und später wieder bei Amazon heruntergeladen werden.

Zudem hat Amazon das "New Oxford American Dictionary" mit rund 250.000 Einträgen integriert und auch der Zugriff auf die Wikipedia ist möglich. Darüber hinaus können Kindle-Nutzer auf dem Gerät eigene Word-, HTML- oder Textdateien sowie Bilder in den Formaten JPEG, GIF, PNG und BMP mitnehmen und anzeigen. Allerdings müssen die Dateien dazu per E-Mail an das eigene Gerät gesandt werden, wofür Amazon 0,10 US-Dollar pro E-Mail berechnet. Zudem können Inhalte mit einer Software für Amazons Digital Text Platform (DTP) aufbereitet werden, die im Kindle-Store zum Einsatz kommt. Kindle spielt auch MP3-Dateien und Hörbücher im Audible-Format.

Amazon bietet Kindle ab sofort in den USA für 399,- US-Dollar an. Ob und wann das Gerät nach Deutschland kommt, ist derzeit nicht bekannt. Aufgrund der eingesetzten Mobilfunktechnik muss die Hardware aber an die hiesigen Bedingungen angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kindle - Amazons E-Book soll in der Hand verschwinden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-28%) 17,99€

nobodyISperfekt 12. Aug 2008

Genau das kann es ja....

nobodyISperfekt 12. Aug 2008

Äpfel und Birnen... Aber wenn schon vergleichen, schau mal wieviele Handys praktisch...

spaaaaaast 09. Mär 2008

Nach der selben Logik bräuchte man seit Internet-Pornographie auch keine Frauen mehr. Die...

robenghuse 18. Dez 2007

http://www.eink.com/press/images/image_release_86c.html Das ist die Zukunft Leute! Na, ja...

monk77 15. Dez 2007

jetzt ist das gute, alte buch aber endgültig tot. dem internet und computergames konnte...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /