Gruner + Jahr kauft angeblich Chefkoch.de

Kaufpreis soll laut Handelsblatt bei über 8 Millionen Euro liegen

Der zu Bertelsmann gehörende Verlag Gruner + Jahr kauft nach Informationen des Handelsblatts das Rezeptportal Chefkoch.de. Der Kaufpreis soll bei über 8 Millionen Euro liegen, berichtet das Handelsblatt.

Artikel veröffentlicht am ,

Chefkoch.de verzeichne rund 54 Millionen PageImpressions und 5,4 Millionen Visits pro Monat, hat 300.000 angemeldete Nutzer und arbeite profitabel, schreibt das Handelsblatt. Allerdings soll der Verkauf erst am Donnerstag dieser Woche besiegelt werden, offiziell gab es dazu keine Stellungnahmen.

Hinter Chefkoch.de steht die Betreiberfirma Pixelhouse, die Chefkoch.de laut Handelsblatt "bereits seit mehreren Monaten verschiedenen Printkonzernen [angeboten habe]". Verlage wie Burda und Axel Springer hätten aber wegen "des aus ihrer Sicht überhöhten Preises abgewunken". Eine Bewertung von etwa dem 60fachen des Gewinns sei absurd, zitiert das Blatt Branchenkreise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /