Tele-Atlas-Übernahme durch TomTom steht bevor

Garmin erweitert Abkommen mit Navteq

Garmin zieht sich aus dem Bieterwettstreit um den Kartenhersteller Tele Atlas zurück. Damit ist der Weg frei, dass TomTom das Unternehmen für 2,9 Milliarden Euro kaufen kann. Für den 7. Dezember 2007 ist eine Aktionärsversammlung bei Tele Atlas geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Am heutigen 19. November 2007 startet die Frist der Tele-Atlas-Aktionäre, ihre Aktien zu verkaufen, die bis zum 18. Dezember 2007 läuft. Am 7. Dezember 2007 kann die Übernahme von den Aktionären debattiert werden. Der Vorstand von Tele Atlas hatte sich bereits für den Aufkauf durch TomTom ausgesprochen. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler im Bereich Business Intelligence (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Teamleitung IT-Koordination und Daten Management (m/w/d)
    WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal
Detailsuche

TomTom will Tele Atlas für einen Gesamtpreis von 2,9 Milliarden Euro übernehmen. Das entspricht einem Preis pro Aktie von 30,- Euro. Nachdem TomTom im Juli 2007 ein Übernahmeangebot für Tele Atlas unterbreitet hatte, zog Garmin im Oktober 2007 nach und hat das TomTom-Angebot überboten. Im Gegenzug erhöhte TomTom den gebotenen Kaufpreis ebenfalls.

Daraufhin hatte sich Garmin nun aus dem Bieterwettstreit zurückgezogen und zugleich verkündet, die Zusammenarbeit mit Navteq auszubauen. Bis zum Jahr 2015 will Garmin weiterhin mit Navteq zusammenarbeiten und Navteq-Daten in seinen Produkten verwenden. Nähere Details zu der Vereinbarung liegen nicht vor. Auch Navteq bietet Kartenmaterial für GPS-Systeme und ist ein direkter Konkurrent von Tele Atlas. Anfang Oktober 2007 wurde Navteq für 5,7 Milliarden Euro von Nokia übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /