Abo
  • Services:

AMD verpatzt Marktstart der Spider-Plattform mit Phenom-CPU

Fazit

Auch als Folie nur halbrund
Auch als Folie nur halbrund
Prozessor, Grafikkarten und Mainboard für einen Spiele-PC aus einer Hand, das auch noch konkurrenzlos günstig - das war AMDs Idee. Dieser Einfall an sich ist auch gut, nur darf dann die Idee nicht an der Umsetzung scheitern. In der gegenwärtigen Form wirken sowohl die Spider-Plattform als Ganzes als auch ihre Teile reichlich unfertig. Wenn nicht einmal AMD es schafft, vier Tage vor der Markteinführung daraus problemlos laufende Systeme zu bauen, dürften auch die hartgesottensten PC-Schrauber vor größeren Problemen stehen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. swb AG, Bremen

Die Grafikkarten skalieren jedenfalls mit den bisher zur Verfügung stehenden Treibern schlecht, die Mainboards werden von ihren Herstellern zurückgerufen - und in jedem jetzt verkauften Phenom-Prozessor lauert ein Bug, von dem noch nicht klar ist, ob er ohne große Leistungseinbußen umschifft werden kann. Von daher wirkt es völlig unverständlich, dass AMD seine Spinne unbedingt jetzt schlüpfen lassen wollte.

AMDs Roadmap mit Spider
AMDs Roadmap mit Spider
Der möglicherweise im Hinterkopf vorhandene Plan von AMD, dass Fans von selbstgebauten PCs die Anschaffung ihres Weihnachtsrechners noch wegen Spider verschieben, dürfte kaum aufgehen: Wer kauft schon die Version 1.0 eines kompletten Systems, das sich in vom Hersteller gestellten Testrechnern als nicht zuverlässig erwiesen hat? Damit treibt AMD seine potenziellen Kunden in die Arme der Konkurrenz. Auch die Karten jetzt so früh auf den Tisch zu legen, ist kein kluges Pokerspiel: Bis die reparierten Phenoms im Januar 2008 geliefert werden, hat Intel viel Zeit für Preissenkungen.

Potenzial haben jedoch alle Komponenten der Spider-Plattform. Es bleibt auch im Sinne eines gesunden Wettbewerbs nur zu hoffen, dass die technischen Probleme schnell gelöst werden - für die angepeilte Zielgruppe bedeutet das bei weiterem Warten halbwegs ruhige Weihnachten, bei den AMD-Entwicklern wohl noch mehr Überstunden statt Familienfeiern.

 AMD verpatzt Marktstart der Spider-Plattform mit Phenom-CPU
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Sebastian Heimann 27. Nov 2007

Einen interessanten Artikel über die vorschnelle Verteufelung des Phenoms habe ich hier...

red_code 21. Nov 2007

http://www.heise.de/security/news/meldung/91972/Diskussion-um-Core-2-Duo-Bugs wenn intel...

Brutalo-Pazifist 21. Nov 2007

Die charttechnische Marktanalyse.

jarod1701 21. Nov 2007

:-)

Tapette 21. Nov 2007

IT-News für Profis? Wohl eher Rumtrollen für Profis, sonst nix!


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /