Asus: Subnotebook U3S nun auch mit UMTS

Sonderedition für 1.999,- Euro

Asus bietet sein Subnotebook U35 nun auch in einer limitierten Sonderedition mit integriertem UMTS an. Das 13,3-Zoll-Gerät kommt dann mit einem Web-and-Walk-Testpaket von T-Mobile (30 Tage mit SIM-Karte) daher.

Artikel veröffentlicht am ,

Das U35 von Asus bringt 1,75 kg auf die Waage und verfügt über ein "Glare Type Color Shine Display" mit 13,3-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Äußerlich ist es mit einem schwarzen Klavierlack-Deckel versehen, die Handauflage ist aus echtem Rindsleder, das Gehäuse aus Magnesium und Aluminium.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Engineer (m/w/d) für Data Warehouses, ETL, SSAS & SSRS
    Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
  2. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
Detailsuche

Das Subnotebook basiert auf Intels Core 2 Duo T7500 mit einer Taktfrequenz von 2,2 Gigahertz, dem 1,5 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die Festplatte fasst 160 GByte. Um die Grafik kümmert sich Nvidias GeForce 8400M, WLAN wird nach 802.11a/b/g/n unterstützt, Bluetooth in der Version 2.0 + EDR. Dabei steht auch ein TV-Ausgang sowie S-Video und einmal HDMI, E-SATA und ein 8-in-1-Kartenleser zur Verfügung.

Die Sonderedition bringt zudem ein integriertes UMTS-Modem mit, das HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s sowie GSM und EDGE unterstützt. Geliefert wird es mit einem kostenlosen 30-Tage-Testpaket von T-Mobile samt SIM-Karte, das mit einem Anruf freigeschaltet werden kann. Eine SIM-Sperre gibt es nicht, Käufer können ihren Mobilfunkanbieter also frei wählen.

Zudem werden gleich zwei Akkus mitgeliefert, ein 3-Zellen- und ein 6-Zellen-Akku; welche Laufzeit damit erreicht wird, vor allem in Verbindung mit UMTS, gibt Asus nicht an. Das Gewicht von 1,75 kg gilt in Verbindung mit dem kleineren der beiden Akkus.

Das Asus U3S ist ab sofort für 1.999,- Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ze Kohl 22. Nov 2007

Natürlich nich, kaufen, in die Vitrine stellen und ein brauchbares Notebook dazu kaufen...

Irrelevant 16. Nov 2007

Seit jeher? Es sei denn, das Gerät wiegt eine Menge oder hat viel Plastik ums Display...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /