Abo
  • Services:
Anzeige

Die Linke: Computerspiel-Förderung geht am Ziel vorbei

Lothar Bisky (Die Linke)
Lothar Bisky (Die Linke)
Gleichzeitig prangert Bisky aber die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten in der Entwicklung, der Programmierung, des Designs, des Testens und der Promotion von Computerspielen an. Der Koalitionsantrag gehe darauf mit keinem Wort ein, so Bisky. Der Politiker sagt weiter: "Dabei gibt es für die Beschäftigen reichlich Probleme, auf die ich hinweisen möchte, wie zum Beispiel: keine oder nur eine geringe soziale Absicherung, prekäre Beschäftigung, Arbeitszeiten von bis zu 14 Stunden täglich und keinen Freizeitausgleich für Überstunden."

Anzeige

Die Regelungen des Arbeitszeitgesetzes, des Arbeitsschutzes und ein sozial verantwortlicher Umgang mit den Beschäftigten seien in dieser Branche seit vielen Jahren außer Kraft gesetzt. Wenn die SPD und CDU/CSU eine stärkere Förderung der Computerspiele-Entwicklung wollen, müssen sie diese mit einer Sicherung der arbeitsrechtlichen Mindeststandards zwingend verknüpfen, mahnt Bisky. "Die Forderung nach 'Guter Arbeit' gilt auch für Entwickler und Entwicklerinnen von Computerspielen. Und darum schlage ich Ihnen vor, künftig ein 'Fair Work-Siegel' für Computerspiele zu verleihen, also etwas wie einen Umwelt-TÜV für Arbeitsbedingungen."

Durch unabhängige Kontrollen und die Einrichtung einer unabhängigen Beschwerde-Hotline könnten Bisky zufolge "wenigstens die Mindeststandards der Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und der frei Beschäftigten" gesichert werden. Bei der Auslobung des Computerspiel-Preises und als Bedingung für den Erhalt weiterer Fördermittel müsse das Siegel "als entscheidendes Kriterium mit aufgenommen werden."

"Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie haben es in Ihrem Antrag verpasst, die weitere zukünftige finanzielle Förderung der Branche mit einer Verbesserung der Beschäftigungssituation zu verknüpfen. Das aber scheint mir außerordentlich wichtig zu sein", so Bisky zum Abschluss seiner Rede in Richtung Koalition.

 Die Linke: Computerspiel-Förderung geht am Ziel vorbei

eye home zur Startseite
blork42 24. Aug 2008

Ah, ein ganz schlauer - Arbeit macht frei, was ?

Sheila 18. Nov 2007

Ich kenne Christian K. persönlich. Bin zwar keine Spieleprogrammierin, zumindest nicht...

Silas 17. Nov 2007

Kriege gibt es heute auch noch genauso... es ging um Gewalt in der Gesellschaft. Kriege...

Bauabeida 17. Nov 2007

In diesem Fall sprichst du von dir. Die Arbeit eines Fachinformatikers mag evtl. so...

aquadraht 17. Nov 2007

Das ist rechter Dummschwatz. Wo sollen "Stalinisten" sein? Stalin ist seit 1953 tot...


First Bug - die QA Seite / 17. Nov 2007

Die Linke hat recht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NFON AG, Berlin
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Dortmund
  3. LogPay Transport Services GmbH, Eschborn
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  2. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  3. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  4. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  5. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  6. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  7. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  8. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  9. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  10. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Stutensee mit auf der Liste, aber nicht...

    Sharra | 08:44

  2. Re: Problem nicht gelöst

    Thunderbird1400 | 08:43

  3. Re: wem nützt das, ...

    madaeon | 08:42

  4. Re: Vibration? Gruselige Vorstellung

    sodom1234 | 08:42

  5. Wird nicht funktionieren

    onkel hotte | 08:37


  1. 07:44

  2. 07:29

  3. 07:14

  4. 18:28

  5. 17:50

  6. 16:57

  7. 16:19

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel