Abo
  • Services:

Kabel Internet mit bis zu 30 MBit/s

Auch Bestandskunden können zu den höheren Bandbreiten wechseln

Wieder einmal beschleunigt Kabel Deutschland seine Internetzugänge, die nun mit bis zu 30 MBit/s im Downstream angeboten werden. Auch Bestandskunden profitieren von höheren Bandbreiten, während die Preise konstant bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem im Preisbereich von unter 30 Euro will Kabel Deutschland ein Zeichen setzen und verdoppelt im Tarif "Comfort" für 29,90 Euro im Monat die Download-Geschwindigkeit von 10 auf 20 MBit/s. Der Upstream wird auf 1 MBit/s erhöht. Die entsprechende Bandbreite ist nur für die Internetnutzung reserviert, während sich bei Triple-Play-Angeboten auf Basis von DSL Internet, VoIP-Telefonie und Fernsehen die zur Verfügung stehende Bandbreite teilen müssen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Im Paket "Deluxe" für 39,90 Euro erhöht Kabel Deutschland die Downstream-Bandbreite von 26 auf bis zu 30 MBit/s, im Upstream stehen bis zu 2 MBit/s zur Verfügung.

Auch die Downstream-Geschwindigkeit im Einsteiger-Paket "Classic" wurde nahezu verdoppelt und liegt nun bei 1 MBit/s, für 19,90 Euro im Monat inklusive Telefon-Anschluss.

Bestandskunden können kostenlos zu den höheren Download- und Upload-Geschwindigkeiten wechseln, aber im Kundenportal einen "Tarifwechsel" vornehmen, die Vertragslaufzeit beginnt dann erneut. Bei den Paketangeboten "Comfort" und "Deluxe" ist Telefon-Flatrate für Gespräche in alle deutschen Festnetze im Preis enthalten.

Die Tarife gelten nur zusammen mit einem Fernsehanschluss bei Kabel Deutschland, dennoch sind die Internet- und Telefonangebote auch als Einzelprodukte buchbar. Das Paket "Flat Comfort" mit 6 MBit/s kostet 19,90 Euro im Monat, "Flat Deluxe" mit 26 MBit/s 25,90 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

War10ck 19. Nov 2007

Deren Hauptsitz in Montabaur meine ich

thq 19. Nov 2007

He! Bin vei VT mit 16 Mbit/s und FP. Da siehts auch nicht schlecht aus.... Ping www.heise...

Digi Sat ist... 19. Nov 2007

Enfach eine Schüssel auf dem Balkon oder auf dem Dach und gut ist! Und ohne montaliche...

seckel 18. Nov 2007

Du Seckel. Neu-Ulm isch doch in Bayern. Heidebimbam.

Davido 18. Nov 2007

Ab ca. 300 kb/s Upload bringt schnellerer Upload nicht schnelleren Download. Quelle...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /