Abo
  • Services:

Sicherheitslücke in Handys von Sony Ericsson

Angreifer erhalten vollen Lese- und Schreibzugriff auf das interne Dateisystem

Der Bremer Informatiker Adrian Nowak hat bei Recherchen für seine Diplomarbeit zum Thema "Sicherheit mobiler Endgeräte" eine kritische Sicherheitslücke in Handys von Sony Ericsson entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Nowak entdeckte Sicherheitslücke ermöglicht es einem Angreifer, vollständigen Lese- und Schreibzugriff auf das interne Dateisystem entsprechender Mobiltelefone zu erlangen. So können neben den Einstellungen für das Mobiltelefon Sicherheitszertifikate ausgelesen und verändert werden. Wird ein solches Zertifikat durch einen Angreifer ersetzt, könne sich dieser als Hersteller des Mobiltelefons ausgeben und erhält so Zugriff auf geschützte Funktionen des Gerätes, so Nowak.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, keine Angabe
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg

Auf diesem Wege sei es Angreifern möglich, Benutzer auszuspionieren oder durch das unbemerkte Versenden von Premium-SMS und -MMS finanziellen Schaden zuzufügen. Auch Ton- und Bildaufnahmen lassen sich aus der Ferne anfertigen, Adressbuch und Terminkalender sowie Nachrichten (SMS, MMS, E-Mails) auslesen oder ein Bewegungsprofil des Benutzers erstellen.

Um die Sicherheitslücke auszunutzen, müssten Angreifer ihre potenziellen Opfer dazu bringen, Anwendungen oder Spiele auf das Mobiltelefon zu laden, so Nowak weiter. Allerdings muss das Opfer nach der Installation der Schadsoftware noch zwei "harmlos wirkende Sicherheitsmeldungen" bestätigen, die auch "bei vertrauenswürdigen Anwendungen angezeigt werden". Daher sei es für Benutzer unmöglich, zwischen bösartiger und ungefährlicher Software zu unterscheiden.

Von der Sicherheitslücke betroffen ist nach Angaben von Adrian Nowak ein Großteil der Mobiltelefone von Sony Ericsson, die in den Jahren 2005 bis 2007 verkauft wurden. Der Gerätehersteller sei bereits über das Sicherheitsproblem informiert worden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

spaceball 20. Nov 2007

Neulich habe ich auch einen Brief ohne Absender bekommen, lag so draußen vor der...

Geheimnisträger 19. Nov 2007

Probiers doch einfach mal aus...

Ano 16. Nov 2007

Klar gibts die Stasi noch. Die heißt jetzt nur anders :)

Ano 16. Nov 2007

stimmt. Der Terror-Schäubli hat da garantiert wieder die Finger im Spiel :)

quote 16. Nov 2007

mich erinnert das an einen bericht aus einer uralten "akte hassu nich gesehen, wir...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /