Abo
  • Services:

Projektor in Lack und Leder

BenQ MP723 mit 3.300 ANSI-Lumen und 6-Segment-Farbrad

Eine wahre Projektorflut ergießt sich derzeit aus dem Haus BenQ. Das Unternehmen kündigt fast wöchentlich neue Projektoren an. Diesmal ist es ein DLP-Gerät für Präsentationszwecke: Der MP723 erreicht eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und eine Helligkeit von maximal 3.300 ANSI-Lumen sowie ein Kontrastverhältnis von 2.000:1.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ MP723
BenQ MP723
Obwohl das Gerät nach Angaben von BenQ für Einsatzzwecke "vom Konferenzraum bis hin zum Klassenzimmer" vorgesehen ist, wurde besonderer Wert auf das äußere Erscheinungsbild gelegt. Der MP723 sitzt in einem geschwungenen Gehäuse mit hochglänzendem schwarzem Lack und teilweise einer lederähnlichen Oberfläche. Das Bedienfeld sieht wie gebürstetes Metall aus.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das DLP-Gerät arbeitet mit einem 6-Segment-Farbrad und erlaubt die individuelle Farbjustage für Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta und Gelb. Eine "Wandfarbkorrektur" soll bei farbigen Projektionshintergründen die Bildfarben anpassen und die Frontventilation dafür sorgen, dass kein Konferenzteilnehmer den warmen "Abgasluftstrom" ins Gesicht geweht bekommt. Die Trapezkorrektur arbeitet digital, der Zoom und die Scharfeinstellung müssen von Hand justiert werden.

Neben einem DVI-Eingang sind Anschlüsse für S-Video sowie Composite-Video und VGA vorhanden. Das Gehäuse misst 275,5 x 129 x 309,5 mm bei einem Gewicht von 3,5 kg. Die Lautstärkeentwicklung beziffert BenQ mit 34 dB(A) für den normalen und 29 dB(A) für den weniger leuchtstarken Eco-Modus. Die mitgelieferte Fernbedienung enthält einen Laserpointer. Ferner sind ein VGA-Kabel und eine Tasche im Lieferumfang des 1.400,- Euro teuren Geräts enthalten.

BenQ gewährt drei Jahre Garantie und stellt im Falle des Defekts ein Leihgerät während der ersten zwölf Monate. Für die Lampe gibt es eine Garantie von sechs Monaten bzw. für 1.000 Betriebsstunden, je nachdem, welcher Zustand zuerst eintritt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

zeromancer1972 19. Nov 2007

Wann baut denn endlich mal eine Firma einen Beamer, der die Widescreen-Auflösung richtig...

graf porno 16. Nov 2007

Ach, der will doch nur trollen. Kein Business-Kunde sagt etwas zu BenQ-Produkten. Im...

FreitagsTroll 16. Nov 2007

Ich fang mal an _-=1=-_

BILD AWARD Jury 16. Nov 2007

Solche Artikel schätzen wir...

Madssen 16. Nov 2007

... Das bietet sich eher für die Leinwand an, oder? Wobei, einen "P*rno-Projektor...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /