Abo
  • Services:
Anzeige

Bundespreis für 'wertvolle Computerspiele' soll 2008 starten

Antrag von SPD und CDU/CSU

Der von Politikern im Rahmen der "Killerspiel"-Diskussion ersonnene Computerspielepreis soll ab 2008 regelmäßig vergeben werden. Damit sollen in Deutschland "qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle Computerspiele" ausgezeichnet und gefördert werden - finanziell unterstützt durch die Branchenverbände.

Der von den Fraktionen SPD und CDU/CSU in den Deutschen Bundestag eingereichte Antrag mit dem Titel "Wertvolle Computerspiele fördern, Medienkompetenz stärken" (BT Drs. 16/7116) sieht vor, dass es ab kommendem Jahr einen Computerspielepreis gibt. Mit Unterstützung der Spieleindustrie soll damit "ein anerkannter und wirksamer Preis ins Leben gerufen werden", heißt es in einer Pressemitteilung der SPD.

Anzeige

"Mit dieser Initiative machen wir deutlich, dass die richtige und notwendige Diskussion um einen noch besseren Jugendschutz nicht das Ansehen von Computerspielen insgesamt und ihre Bedeutung für das kulturelle Leben in Deutschland beeinträchtigen darf. Gerade in Deutschland werden in erster Linie Spiele in den Bereichen Strategie, Sport oder Wissen produziert. Damit dieser wichtige Zweig der Kulturwirtschaft international Anschluss gewinnen kann, wollen wir mit einem Preis die besonders positiven Beispiele prämieren und sie somit hervorheben und unterstützen", so die Sprecherin der Arbeitsgruppe für Kultur und Medien, Monika Griefahn, MdB.

Gleichzeitig stehe die Stärkung von Medienkompetenz "gerade von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Lehrern im Vordergrund." Mit einem jährlichen Preis soll öffentlich noch besser darauf aufmerksam gemacht werden, welche Computerspiele qualitativ hochwertig und pädagogisch wertvoll sind. Dabei sollen die Preisgelder nur für neue Spielkonzepte ausgezahlt werden. "Dies wird zusätzlich einen positiven Einfluss auf das zukünftige Angebot von Computerspielen in Deutschland haben", so die Einschätzung von Griefahn.

"Der Förderpreis ist das Ergebnis eines konstruktiven Dialogs zwischen Branche und Politik und würdigt die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung von Unterhaltungssoftware", heißt es dazu von Olaf Wolters, dem Geschäftsführer des Branchenverbands Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU). "Wir sehen unseren Beitrag als Teil unserer Initiative gesellschaftliche Verantwortung und wünschen uns nun auch staatliche Unterstützung im Bereich der Medienkompetenzvermittlung sowie bei der Stärkung der für die Computer- und Videospiele-Industrie relevanten Ausbildungsbereiche."

Auch vom Stephan Reichart, Hauptgeschäftsführer vom Entwicklerverband G.A.M.E., begrüßt die Initiative, der eine "jahrelange Bemühung um eine Förderung" vorausgegangen sei.


eye home zur Startseite
Mario 03. Dez 2007

... vielleicht stammen die ja von verantwortungslosen Erwachsenen... ich habe ´mal...

Private Paula 18. Nov 2007

Was aber nichts daran aendert, dass es Intern immer noch Vorschriften gibt, dass eine...

Private Paula 18. Nov 2007

Welche Entwickler? Welche Publisher? Als ob sich EA fuer einen deutschen Preis...

wonko 15. Nov 2007

Nein, wirklich? Verdammt! Was ist denn eine Peiffe?

FranUnFine 15. Nov 2007

Für "Ehrlich", denn "Ehrlich währt am längsten".


Compyblog / 16. Nov 2007

ComPod To Go - 16.11.2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. Dataport, Hamburg, Bremen
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. Net at Work GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 289€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  3. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Samsung?

    Crunchy_Nuts | 02:07

  2. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    Mingfu | 01:53

  3. Re: beispiel TYT

    LiPo | 01:47

  4. Re: Grüner Populisten Bullshit

    Ipa | 01:45

  5. Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    Pjörn | 01:38


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel