Abo
  • Services:

Windows Live OneCare schützt nun ganze Heimnetze

Neue Version mit verbesserten Netzwerkfunktionen

Microsoft hat sein Sicherheitspaket "Windows Live OneCare" überarbeitet, so dass sich damit in der neuen Version ganze Heimnetze absichern lassen. Das im Rahmen eines Abonnements vertriebene Softwarepaket für Windows Vista umfasst unter anderem Viren-, Spyware- und Phishing-Schutz sowie eine Firewall.

Artikel veröffentlicht am ,

"Windows Live OneCare" bewirbt Microsoft als "All-in-One-Lösung", die einfach zu bedienen ist und viele Aufgaben automatisiert. Sie soll unter anderem vor Viren, Spyware und Phishing schützen. Auch eine Firewall ist integriert.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Da Haushalte zunehmend über mehr als einen PC verfügen und damit der Aufwand zum Schutz der Rechner vor Viren und Würmern, Datenverlust und Angriffen wächst, soll OneCare diese Aufgaben vereinfachen und automatisieren. Zudem können über ein Interface gleich mehrere PCs gesteuert werden, wobei sich die einzelnen Systeme dabei selbst auf einem aktuellen Stand halten.

So kann mit OneCare der Sicherheitszustand mehrerer PCs von einem Rechner aus überwacht und gesteuert werden, kleine Probleme angeblich mit einem Klick gelöst werden. Zudem ist ein zentrales Backup-System integriert, das ebenfalls von einem Rechner aus mehrere Vista-PCs steuert. Fotos können zusätzlich in einem Windows Live Folder gesichert werden, der Online-Speicherplatz muss aber extra bezahlt werden.

OneCare soll zudem die Boot-Zeit des Rechners verkürzen, wozu selten genutzte Applikationen aus dem Autostart-Menü entfernt werden. Das Softwarepaket sorgt laut Microsoft auch für automatische Updates von Microsoft-Produkten via Microsoft Update, was aber auch ohne OneCare möglich ist.

Windows Live OneCare wird ab sofort unter onecare.live.com in einer 90-Tage-Testversion heruntergeladen werden, regulär kostet der Dienst für bis zu drei PCs 49,95 Euro pro Jahr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

ich bin der hass 20. Nov 2008

ja genau der meinung bin ich auch ich dachte das ist gut und hab das installiert das...

Lall 11. Dez 2007

Es ist kein Fehler des Betriebssystems, dass Viren und Trojaner dafür existieren. Man...

huahuahua 16. Nov 2007

Thema verfehlt, setzen, sechs!

Dumpfbacke 16. Nov 2007

Das schlimme an solchen Posts sind Google und andere Suchmaschinen. Irgendwann wird eine...

Jay Äm 16. Nov 2007

Jo, aber nur, weil nicht so viele Leute es nutzen. Dreh mal die Userzahlen um und mach...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /