Abo
  • Services:

DivX übernimmt MainConcept und setzt auf H.264

28 Millionen für deutschen Codec-Spezialisten

DivX kauft den auf H.264-Codecs spezialisierten Software-Entwickler MainConcept, dessen Code unter anderem auch in der kommenden Ausgabe von Adobes Flash 9 enthalten sein wird. Der Kaufpreis für das deutsche Unternehmen liegt zwischen 22 und 28 Millionen US-Dollar, abhängig vom Erreichen festgelegter Produktentwicklungsziele und finanzieller Meilensteine durch MainConcept im Jahr 2008.

Artikel veröffentlicht am ,

MainConcept entwickelt und vertreibt eine große Auswahl an Audio- und Video-Technologie auf Basis von Industriestandards. Vor allem mit seinen H.264-Codecs konnte MainConcept auf sich aufmerksam machen. Nun sollen diese Video-Codecs das Angebot von DivX ergänzen und die DivX-Common-Media-Language um weitere Plattformen und Formate erweitern.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Beim Video-Kompressionsstandard H.264 alias MPEG-4 Part 10 oder AVC (Advanced Video Coding) um einen unabhängigen ISO-Standard - entsprechend kodierte Videos laufen schon heute auf Sonys PlayStation Portable (PSP) oder dem iPod - kommen auf den potenziellen DVD-Nachfolgern HD-DVD und Blu-ray Disc sowie dem hochauflösenden Satellitenfernsehen DVB-S2 und dem Handy-Fernsehen DVB-H zum Einsatz. Zudem bringen aktuelle Grafikchips eine direkte Unterstützung für H.264 mit, so dass entsprechend ausgerüstete Systeme H.264-Videos auch in hoher Auflösung ohne große CPU-Last wiedergeben können, auch im Vollbildmodus.

Neben H.264-Codecs bietet MainConcept auch diverse weitere Codec-Pakete an, von MPEG-1 und MPEG-2 über MPEG-4 bis hin zu Microsofts VC-1 und DV und DVCPro.

MainConcept-Gründer Markus Mönig wird Senior Vice President bei DivX, dessen CEO Kevin Hell große Hoffnungen in den Zusammenschluss setzt: "Wir erwarten, dass MainConcepts H.264-Technologie unsere Marktchancen deutlich erhöht und die Durchdringung in wichtigen aufsteigenden Produktgruppen, wie Mobile, HDTV-, Set-Top-Boxen und Digitalkameras, enorm beschleunigt. Durch diesen Zusammenschluss bringen wir die Umsetzung unsere Strategie voran, die ein nahtloses und einfaches digitales Medienerlebnis liefern will, bei dem jeder Inhalt auf jeglichem Endgerät spielt und alle Formate und Codecs für den Verbraucher transparent sind."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

hinweiser 16. Nov 2007

Eine anerkannte Quellenangabe wäre interessant

rogerB 15. Nov 2007

ich glaube nicht, daß das Adobe Flash Projekt für die Übernahme so bestimmend ist...

dabbes 15. Nov 2007

Und wenn ich mir überlege, dass Microsoft mit nem gehackten IBM-DOS hochgezogen wurde ;)

Überwachungsstaat 15. Nov 2007

keine guter Artikel, aber es geht mir auch eher um das Thema: http://www.sueddeutsche.de...

o j eh 15. Nov 2007

wird eine gute Firma von einem Scheißladen gekauft. War es nicht schon schlimm genug dass...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

    •  /