Abo
  • Services:

Sigma: 2 Fisheye-Objektive für APS-C-Bildsensoren von DSLRs

Zirkuläres und Vollformat-Fisheye für Digitalfotografen

Sigma hat zwei neue Fisheye-Objektive vorgestellt. Es sind die ersten Geräte des Herstellers, die nicht für das übliche Kleinbildformat berechnet wurden, sondern für das bei Bildsensoren von digitalen Spiegelreflexkameras häufig eingesetzte APS-C-Format.

Artikel veröffentlicht am ,

Sigma Fisheye 4,5 mm
Sigma Fisheye 4,5 mm
Das neue Sigma-"Zirkular Fisheye 4,5 mm F2,8 EX DC HSM" deckt einen Blickwinkel von 180 Grad in diagonaler und vertikaler Richtung ab. Das Objektiv ist mit einem Ultraschallmotor für den Autofokus ausgerüstet, lässt sich jedoch auch per Umschalter manuell einstellen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Das Objektiv erzeugt ein kreisförmiges Bild innerhalb des Aufnahmeformats, während beim Einsatz eines normalen Fisheyes dieser Kreis mehr oder minder beschnitten ist. Für die Erzeugung von Panoramen ist es aber sehr wichtig, dass der volle Kreis auf dem Bild auch vorhanden ist. Mit einer solchen Optik genügen zwei Fotos, um ein Kugelpanorama zu erstellen.

Sigma Fisheye 10 mm
Sigma Fisheye 10 mm
Die Anfangsblendenöffnung des 4,5-mm-Objektivs liegt bei F2,8, die Nahgrenze bei 13,5 cm. Filter können wegen der großen gewölbten Frontlinse nicht vorne aufgesetzt werden, sondern werden in einer Schublade eingesetzt. Das 4,5-mm-Objektiv soll rund 1.000,- Euro kosten und ist für Nikon-, Canon- und Sigma-Kameras erhältlich.

Das ebenfalls neue Sigma-Fisheye "10 mm F2,8 EX DC HSM" bietet ebenfalls einen diagonalen Bildwinkel von bis zu 180 Grad in vertikaler Richtung, was jedoch nur bei Nikon-Kameras mit DX-Sensorformat funktioniert. Besitzer von Canon und Sigma-DSLRs müssen sich mit Winkeln von 167 bzw. 154 Grad begnügen.

Im Gegensatz zu obigem 4,5-mm-Fisheye ist dieses Objektiv jedoch ein Vollformat-Fischauge, d.h. es wird kein Kreis abgebildet, sondern die ganze Sensorfläche belichtet. Bei einem Mindestabstand von 13,5 cm sind Aufnahmen bis zum Maßstab von 1:3,3 möglich. Das Objektiv verfügt ebenfalls über eine Anfangsblendenöffnung von F2,8 und arbeitet mit einem Ultraschallmotor. Eine Gegenlichtblende ist eingebaut. Der Preis liegt bei knapp 700,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

eT 15. Nov 2007

Und was fuer ein Zoom!!! Bin mit dem Teil superzufrieden! Selbst bei Gegenlicht .. und...

gPhone 15. Nov 2007

Ich sehe da höchstens Einsatzmöglichkeiten im Bereich 3D-Grafik (in Kombination mit HDR...

ziczac 15. Nov 2007

Dachte ich mir. Diese Mega-Weitwinkel-Teile sind ja mal ganz lustig. Aber für 700-1000...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /