Abo
  • Services:

MP3 Maker 14 stellt Musikarchiv als Sternenkarte dar

Mit Mufin-Vision auf Empfehlungsreise durch das eigene MP3-Archiv

Magix hat seine MP3 Maker genannte Windows-Software zum Aufnehmen, CD-Rippen, Konvertieren, Zusammenstellen und Verwalten von Musiksammlungen wieder erweitert. Damit die Musiksammlung mal anders entdeckt und durchwandert werden kann, bietet die neue Version 14 eine grafische Darstellung des kompletten Musikarchivs auf der eigenen Festplatte, z.B. als Sternenkarte. Das lässt sich auch mit dem Empfehlungssystem Mufin nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

MP3 Maker 14
MP3 Maker 14
Hinter Mufin steckt ein Empfehlungssystem, das basierend auf Klanganalyse ähnliche Musiktitel vorschlagen und zu einer Abspielliste automatisch zusammenstellen kann. Die Länge der Playliste lässt sich bestimmen und die von Mufin empfohlene Musik kann z.B. im DJ-Modus des MP3 Makers nach Beats per Minute geordnet und ineinander übergehend abgespielt werden. Mufin - ein Abkürzung für Music Finder - wurde von Magix und dem Fraunhofer IDMT entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg

MP3 Maker 14
MP3 Maker 14
Eine andere Art der Erkundung des Musikbestandes ist mit "Mufin Vision" möglich: Diese Funktion stellt die Musiksammlung z.B. als Sternenkarte oder Kugellandschaft dar. Die einzelnen Titel der Datenbank werden dabei laut Magix nach ihren Klangeigenschaften oder Rhythmus und Instrumentendichte auf der Karte angeordnet. "Für die Reise durch das individuelle Klang-Universum benötigt man nur wenige Klicks, um in Lichtgeschwindigkeit selbst die entferntesten Musik-Galaxien zu erkunden", heißt es weiter.

MP3 Maker 14
MP3 Maker 14
Zudem wartet der Magic MP3 Maker 14 mit einer neuen DJ-Konsole inklusive Vorhörfunktion auf. Dazu kommen Funktionen, welche die Verwaltung der Sammlung vereinfachen sollen. Darunter eine klangbasierte Dublettensuche sowie die Suche auf Basis der Metadaten oder Dateiinformationen. Aus den Dateibezeichnungen lassen sich zudem automatisch ID3-Tags erstellen, was bei ordentlich benannten MP3s ohne ID3-Tag Tipperei ersparen soll. Darüber hinaus hat Magix den Bestand voreingestellter Internetradiostationen um 1.000 auf 4.000 aufgestockt und bietet (Internet-)Aufnahme- und Bearbeitungsfunktionen.

Der Magix MP3 Maker 14 soll ab 15. November 2007 für 39,99 Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€

Captain 15. Nov 2007

lol...

nf1n1ty 15. Nov 2007

Das ist alle Nachfragebedingt schätze ich... Wenn ich mich selber auch nicht zu dieser...

mistake 15. Nov 2007

Mist. Genau das wollte ich schreiben. Oder besser: Mir hat noch nie ein Programm Geld...

It's Me 15. Nov 2007

Ja musste auch jede Menge reperatur kosten bezahlen *gg*

EgoTroubler 14. Nov 2007

also Marktingfritzen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /