Abo
  • Services:

Dell: 30-Zöller mit DisplayPort ante portas?

Größere Anschlussvielfalt als bei Plasma- oder LCD-Fernsehern

Dell soll einem Bericht zufolge bald einen 30 Zoll großen Monitor auf den Markt bringen, der mit zahlreichen Anschlüssen versehen ist und so nicht nur am Rechner, sondern auch mit moderner Unterhaltungselektronik Kontakt aufnehmen kann. Besonders interessant ist dabei die Verwendung der neuen Schnittstelle DisplayPort.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Informationen zu Dells neuem 3008WFP stammen derzeit vom Inquirer, der diese zusammen mit einigen Bildern, unter anderem vom Anschluss-Board des Displays, zugespielt bekam.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. ETAS, Stuttgart

Gegenüber dem etablierten DVI-Standard sind Stecker und Buchsen beim DisplayPort, der von der Video Electronics Standards Association (VESA) entwickelt wurde, deutlich kleiner. Das soll eigentlich bei mobilen Geräten Vorteile bringen, da die DVI-Buchsen als zu groß und mechanisch aufwendig gelten. Der DisplayPort bietet eine vergleichsweise hohe Bandbreite von 10,8 GBit/s, was die Übertragung von Videosignalen bis 2.560 x 1.600 Pixel mit 10 Bit Farbtiefe je Kanal und zusätzlich noch mit Ton erlaubt.

Außerdem ist der Dell 3008WFP den Informationen zufolge mit jeweils einmal HDMI-, DVI-D-, VGA-, Component- und einem S-Video- sowie Composit-Anschluss ausgerüstet. Die DVI-Anschlüsse sind als Dual-Link-Anschluss ausgelegt. Auch ein USB-Hub und ein 9-in-2-Kartenleser sollen integriert sein.

Das Display soll eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln erreichen und einen Upscaler beinhalten, der auch kleinere Auflösungen vollformatig in hoher Qualität darstellen kann.

Ein Preis oder das Erscheinungsdatum des Dell 3008WFP wurde noch nicht bekannt. Samsung hat bereits ein ähnliches Gerät angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + 5,99€ Versand
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

huahuahua 16. Nov 2007

Ich finde, dass 4:3 alles ander als "totaler Quark" ist! Es kommt halt auf den...

Angel 15. Nov 2007

Kehrtum muss man sich Könn' wa machen, wenn du die Lizenzkosten übernimmst. Die fallen...

HansDampf 15. Nov 2007

DVI war leider nur bis 5 m spezifiziert. Das war einfach zu wenig um Beamer ordentlich...

Benjo 15. Nov 2007

es gibt sata-anschluss-kabel mit kleinen halterungsklemmen auf dem Stecker, die halten...

fokka 14. Nov 2007

hihi, der hat echt alles...wird sich sicher deutlich im preis wiederspiegeln. nein aber...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /