Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Timeshift - Shooter vs. Zahn der Zeit

Timeshift
Timeshift
Abgesehen von diesen kleineren Rätseleinlagen präsentiert sich Timeshift allerdings wie ein recht gewöhnlicher - und leider auch ziemlich überraschungsfreier - Shooter. Zwar darf auch mal auf einem Quad Platz genommen oder ein stationäres Geschütz bedient werden, ansonsten präsentiert sich der Titel aber trotz interessanter Gegner wie Mechs und wechselnder Kampfschauplätze komplett linear und mit eher durchschnittlicher KI. Der nichtsdestotrotz beachtliche Schwierigkeitsgrad resultiert vor allem aus der Häufung der Kontrahenten und ihrer Fähigkeit, doch so einiges an Treffern einzustecken.

Anzeige

Timeshift
Timeshift
Zumindest optisch kann Timeshift überzeugen - einige Szenerien und Effekte wie etwa Regen wissen durchaus zu gefallen. Allerdings trifft dies vor allem auf die Außenareale zu; innen präsentiert sich Timeshift, wie so viele Shooter, recht monoton und detailarm.

Neben der etwa zwölfstündigen Kampagne wartet der Titel auch noch mit einem Multiplayer-Modus auf, der zwar vor allem Standardprogramme wie Deathmatch bietet, auf Grund der hier ebenfalls enthaltenen Zeit-Manipulationsoptionen aber dennoch zu unterhalten weiß.

Timeshift ist für PC und Xbox 360 bereits im Handel erhältlich. Das Spiel hat keine Jugendfreigabe von der USK bekommen, ist nichtsdestotrotz in Deutschland aber geschnitten - es spritzt deutlich weniger Blut, und die leblosen Körper der besiegten Gegner bleiben nicht am Boden liegen.

Fazit:
So wirklich gelohnt hat sich das Warten auf Timeshift leider nicht: Die Möglichkeit, die Zeit zu beeinflussen, ist zwar interessant, im Großen und Ganzen ist das Spiel aber ein sehr konventioneller Shooter mit einigen sehr guten Momenten geworden. Vor allem in puncto Atmosphäre und Story bleibt man allerdings hinter den Erwartungen zurück - und wird es im Vorweihnachtsgeschäft so recht schwer haben.

 Spieletest: Timeshift - Shooter vs. Zahn der Zeit

eye home zur Startseite
Günther Graf 16. Nov 2007

Der Cell-Chip , eine Gemein­schaftsentwicklung von IBM, Sony und Toshiba, vereint einen...

RaiseLee 14. Nov 2007

noch viel überflüssiger als Nichtsdestoweniger... Ook! http://de.wikipedia.org/wiki...

Stalkingwolf 14. Nov 2007

Solange nicht eine breite Masse diese Anbindung hat, ist das für die Entwickler...

MarekP. 14. Nov 2007

Ah ok.. das ist dann im Multiplayer ja doch eher Bullettime..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nord-Micro GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  2. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  3. M. Braun Inertgas-Systeme GmbH, Garching bei München
  4. Heise Medien GmbH & Co. KG, deutschlandweit (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 829€ (Vergleichspreis 999€)
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 109,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  2. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  3. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  4. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  5. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  6. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  7. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  8. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  9. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  10. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Problem nicht gelöst

    Thunderbird1400 | 08:43

  2. Re: wem nützt das, ...

    madaeon | 08:42

  3. Re: Vibration? Gruselige Vorstellung

    sodom1234 | 08:42

  4. Wird nicht funktionieren

    onkel hotte | 08:37

  5. Re: "bis zu" bedeutet im Regelfall ein...

    PaBa | 08:35


  1. 07:44

  2. 07:29

  3. 07:14

  4. 18:28

  5. 17:50

  6. 16:57

  7. 16:19

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel