Abo
  • Services:

IBM aktualisiert kostenloses Office-Paket

Lotus Symphony bleibt in der Beta-Phase

IBM hat eine zweite Beta-Version seines Gratis-Office Lotus Symphony veröffentlicht. Dahinter verbirgt sich eine angepasste OpenOffice.org-Variante, die nun schneller sein soll als die erste Testversion.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Lotus Symphony
Lotus Symphony
Mit Lotus Symphony stellte IBM im September 2007 eine angepasste Fassung der freien Büro-Software OpenOffice.org vor. Nun hat das Unternehmen eine zweite Beta-Variante veröffentlicht, in der die Entwickler vor allem die Geschwindigkeit gesteigert haben wollen. Vor allem beim Präsentationsmodul soll dies spürbar sein.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund

Darüber hinaus gibt es nun nur noch ein Symbol, über das sich Symphony starten lässt. Der Anwender wird dann gefragt, ob er einen Text schreiben oder eine Tabelle bzw. Präsentation erstellen möchte. Frühere StarOffice-Versionen handhabten dies ähnlich, laut IBM wurde die Änderung durchgeführt, da sich viele Nutzer ein solches Verhalten gewünscht hätten.

Weitere Änderungen an der Software, basierend auf Rückmeldungen von Anwendern, sind laut IBM in der Entwicklung. Symphony enthält eine Textverarbeitung, Präsentationssoftware sowie eine Tabellenkalkulation und nutzt eine angepasste Oberfläche. Unterstützt werden unter anderem die Microsoft-Office-Formate sowie das OpenDocument-Format.

IBM Lotus Symphony Beta 2 steht ab sofort zum Download für Windows und Linux bereit. Im Einzelnen unterstützt IBM Windows XP und Vista sowie Suse Linux Enterprise Desktop 10 und Red Hat Enterprise Linux 5. Die Software ist nur auf Englisch verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. bei Caseking kaufen

Jockelchen 20. Jan 2008

Wieso nicht? Die Allmacht von Microsoft bringt keine Vorteile! Überfrachtete Programme...

Baierist 14. Nov 2007

Was ist eigentlich aus Amipro/Smartsuite geworden? Bei meinem letzten Thinkpad (schon...

Ach 14. Nov 2007

Besonders die Textsteuerung an der Seite macht im Din A4 Format Sinn. Ist das beim...

picky 14. Nov 2007

funktioniert nicht richtig bei mir. Ich habe in der Tabellenkalkulation mal einfach paar...

alternative 14. Nov 2007

ein "open office"-klon. hurra hurra. :)


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /