Abo
  • IT-Karriere:

Bento - FileMaker mit persönlicher Datenbank für Leopard

Enge Verknüpfung mit Adressbuch und iCal

Unter dem Namen Bento entwickelt die Apple-Tochter FileMaker eine neue persönliche Datenbanksoftware für MacOS X 10.5 alias Leopard. Diese bündelt durch Synchronisation mit dem Adressbuch und iCal alle wichtigen Informationen an einem Platz und steht ab sofort in einer Vorabversion zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Bento
Bento
Bento soll Mac-Nutzern helfen, Kontaktdaten zu verwalten, Veranstaltungen zu organisieren, Projekte zu verfolgen, Bewertungen zuzuweisen, Informationen zu verknüpfen, Gegenstände zu katalogisieren und für den Verkauf vorzubereiten oder die Arbeitszeit zu erfassen. Zudem können Filme, Musik und Fotos verwaltet und mit Projekten und Veranstaltungen verknüpft werden.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Hays AG, Leipzig

Bento
Bento
Dabei soll Bento von zahlreichen Neuerungen, die Leopard mitbringt, Gebrauch machen. Dazu zählt die enge Verknüpfung mit dem Adressbuch und iCal, wobei Bento-Nutzer den entsprechenden Kontakten oder Gästen zu iCal-Events Fotos zuordnen können. Zudem bringt die Software 20 Vorlagen mit, deren Formulare und Felder zum sofortigen Gebrauch mit farbkoordinierten Vorlagen und Textlayouts zur Verfügung stehen.

Bento
Bento
Der Datenimport von CSV-Dateien soll durch Drag-and-Drop vereinfacht werden: Listen und Formulare können rein mit Drag-and-Drop importiert, umgeordnet oder neu gruppiert und wieder exportiert werden, verspricht FileMaker.

Bento steht ab sofort in einer zeitlich bis Februar beschränkten Beta-Version unter filemaker.de/bentopreview zum Download bereit. FileMaker plant die Auslieferung der englischen Bento-Version im Januar 2008, die deutsche Version soll im März 2008 folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 32,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 3,40€

Andreas Herz 01. Apr 2010

http://www.verside.org

AuchPauker;-) 14. Nov 2007

Filemaker kann alles, was M$ Exzess kann - aber ist für sogar für uns Lehrer sehr...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /