Microsoft patcht URI-Lücke

Fehler in Windows Shell erlaubt Codeausführung

Zum November-Patch-Day beseitigt Microsoft die so genannte URI-Lücke in Windows XP, die diverse Applikationen wie Firefox und Outlook betrifft und von deren Entwicklern zum Teil notdürftig geflickt wurde, doch der eigentliche Fehler steckt im Betriebssystem. URIs für bestimmte Protokolle wie "mailto:" lassen sich nutzen, um eine Applikation auf dem System des Nutzers zu öffnen, je nach angegebener Datei-Endung.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft selbst stuft den URI-Fehler als kritisch ein und adressiert ihn nach rund drei Monaten mit dem Patch MS07-061. Statt dass mit präparierten URIs ungewollt andere Applikationen gestartet und ggf. missbraucht werden können, zeigt Windows nun nur noch eine Fehlermeldung an.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer*in ERP-Software
    texdata software gmbh, Karlsruhe, Bielefeld
  2. Senior Android Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, München, Regensburg
Detailsuche

Microsoft selbst räumt ein, dass der Fehler eine Remote-Code-Ausführung erlaubt und durch die Art und Weise der Verarbeitung speziell gestalteter URIs, die der Windows Shell übergeben werden, verursacht wird. Wenn die Windows Shell diese URIs nicht ausreichend überprüft hat, könne ein Angreifer die Sicherheitslücke ausnutzen und beliebigen Code ausführen. Betroffen sind laut Microsoft nur Windows XP und Windows Server 2003, auf denen der Internet Explorer 7 ausgeführt wird. Der eigentliche Fehler steckt aber in der Windows-Datei Shell32.dll, die in allen unterstützten Editionen von Windows XP und Windows Server 2003 enthalten ist.

Mit dem Patch MS07-062 beseitigt Microsoft zudem einen Fehler im Windows DNS Server, der Spoofing erlaubt. Betroffen ist hier der Windows Server 2003.

Darüber hinaus legt Microsoft einen älteren Patch (MS07-049), der Fehler im Virtual PC und Virtual Server beseitigt, neu auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Na hier 14. Nov 2007

Ich hab ihn gefunden, er wollte noch fliehen aber ich hab ihn markiert. http://img105...

Sleeper 14. Nov 2007

Hmmmm... hiess es nicht ursprünglich mal von MS das der Fehler bei den anderen...

Oomstyger 14. Nov 2007

Windows? Na deswegen tragen wir auch Sonnenbrillen ;)

ubuntu_user 14. Nov 2007

wenigstens hat unix/linux dafür nen befehl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /