Abo
  • Services:
Anzeige

Zerstäubtes Wasser als durchschreitbare Projektionsleinwand

FogScreen und PlayMotion kooperieren bei interaktiver 3-dimensionaler Projektion

Das Unternehmen FogScreen hat eine Projektionstechnik entwickelt, bei der keine feste Leinwand, sondern feinster Wassernebel genutzt wird, um das Bild eines Projektors zu reflektieren. Das Ergebnis ist eine durchschreitbare Projektion, die nicht etwa Pfützen auf dem Boden bildet, sondern eher als trockener, kühler Nebel empfunden wird. Mit dem neuen Partner PlayMotion soll nun auch Interaktivität in diese Nebelwelten kommen.

PlayMotion entwickelt gestengesteuerte Anwendungen für die Unterhaltungsindustrie, Bildung und das Gesundheitswesen. Die Bedienung erfolgt per Hand ohne zusätzliche Hilfsmittel, teilte das Unternehmen mit. Die strategische Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen soll die Techniken vereinen. Damit soll es möglich sein, beispielsweise Spiele auf der Wasserdampf-Leinwand zu spielen oder virtuelle Objekte zu manipulieren, die scheinbar vor dem Betrachter in der Luft schweben.

Anzeige

Den FogScreen gibt es als abhängbare Installation mit einer Breite von einem und zwei Metern, die sich auch nebeneinander betreiben lassen, um eine weit größere Fläche abzudecken.

FogScreen
FogScreen
Die Geräte werden mit normalem Leitungswasser betrieben, von dem nur rund 3 bis 5 Liter pro Stunde benötigt werden. Das Wasser wird mit Hilfe von Ultraschall so stark zerstäubt, dass es als Spray herabfällt, das sich weder feucht anfühlt noch die Umgebung merklich benetzt. Das Gerät kann nur in Räumen betrieben werden, wobei die Wasser-Leinwand gegen Verwirbelungen weitgehend unempfindlich sein soll. Die Betriebstemperatur liegt zwischen 5 und 40 Grad. Dabei kann die Bildfläche je nach Intensität des Wasserfalls wahlweise lichtdurchlässig oder vollständig undurchsichtig sein.

Die Geräte samt dem Gesten-Erkennungssystem von PlayMotion sind ab sofort erhältlich. Preise nannte das Unternehmen nicht. Der FogScreen wurde erstmals im Oktober 2002 auf der Turku Science Fair im finnischen Turku vorgestellt. Ende 2004 begann man mit der Serienproduktion.


eye home zur Startseite
HELLsehR 16. Nov 2007

Dinge, die bereits geschehen sind -> Vergangenheit

Der Kaiser 15. Nov 2007

"Willkommen in der Welt von FuckScreen!"

du N*********** 14. Nov 2007

Rollstuhln???? ... Wer hier wohl der n**** ist.

motrox 14. Nov 2007

Das ding verbraucht das Wasser ja nicht im eigentlichen sinne ;-) die Sonne macht das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover
  3. MOMENI Gruppe, Hamburg
  4. Karer Consulting AG, Weingarten, Göppingen (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 8,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  2. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  3. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  4. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  5. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  6. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  7. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  8. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  9. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  10. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Guter Artikel

    asa (Golem.de) | 07:50

  2. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Thiesi | 07:46

  3. Re: Der Sinn dahinter ?

    muhzilla | 07:41

  4. Re: Aktueller denn je

    Smartcom5 | 07:41

  5. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    chefin | 07:30


  1. 07:46

  2. 07:38

  3. 07:17

  4. 18:21

  5. 18:09

  6. 18:00

  7. 17:45

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel