Abo
  • IT-Karriere:

Interview: Tetris - die Mutter aller Casual Games

Tetris-Erfinder Alexey Pajitnov
Tetris-Erfinder Alexey Pajitnov
Golem.de: Aber ökonomisch war es ja riesengroß. Haben Sie davon profitiert?

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Alexey Pajitnov: Nun ja. Ich war ja Angestellter des Computer-Centers. Von denen habe ich mein Geld bekommen und ich habe es ja an der Akademie entwickelt. Auf deren Rechnern. Es gab ja nicht viele Computer damals. Rechenzeit war extrem wertvoll. Zudem gab es in Russland in den 1980ern kein persönliches Copyright. Alles gehörte der Gemeinschaft. Also bekam ich selbst nichts extra dafür gezahlt.

Golem.de: Und wann haben Sie das erste Mal Geld für ihr Programm bekommen?

Alexey Pajitnov: Das war 1996.

Golem.de: Warum so spät? Der Systemwechsel war da schließlich schon ein paar Jahre her...

Alexey Pajitnov: Nun, 1988, als der große Konflikt zwischen der russischen Software-Lizensierungsagentur ELORG, den Publishern Atari und Nintendo bzw. auch Andromeda mit Robert Stein, Mirrorsoft mit der Maxwell-Familie und Henk Rogers von Bullet Proof Software begann, stand ich vor einer Entscheidung: Entweder ich würde mich einmischen und mein Leben lang vor Gericht stehen und um meine Rechte kämpfen oder meinen eigenen Weg gehen. Denn wenn ich so ein gutes Spiel machen konnte und die ganze Welt sich darum streitet, dann muss ich das wohl irgendwie gut können. Also beschloss ich, Game-Designer zu werden und übertrug alle Rechte an Tetris für zehn Jahre an die Moskauer Wissenschaftsakademie.

Golem.de: Haben Sie Ihre Entscheidung je bereut?

Alexey Pajitnov: Nein, nie! Auch wenn die ersten Jahre sehr schwierig waren, konnte ich doch an einigen sehr spannenden Projekten arbeiten. Insbesondere meine Zeit bei Microsoft war sehr interessant und auch lukrativ.

Golem.de: Wann sind Sie denn in die USA gezogen?

Alexey Pajitnov: 1991 bin ich nach Seattle übergesiedelt. Dort lebe ich auch heute noch, auch wenn ich drei bis vier Monate im Jahr in Moskau verbringe.

 Interview: Tetris - die Mutter aller Casual GamesInterview: Tetris - die Mutter aller Casual Games 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. 3,40€
  3. 32,99€
  4. (-80%) 5,99€

ichbin007 01. Jan 2008

Ich würde Sagen das du Das Spiel hier meinst Triptych

FranUnFine 16. Nov 2007

Tetris Creator IS getting paid (kotaku) ...first of all, it's not true (dass er damit...

lalajoe 15. Nov 2007

ich sag doch ich hab es auch gespielt und mich gefreut aber die zeit is rum! der alte...

AndreasB 14. Nov 2007

Geht mir genauso. Als ich vor ca. 18 Jahren den Ur-Game-Boy gekauft hab, war es dabei...

helmes 14. Nov 2007

Das hatte ich letztens mit was realem... hab durch zufall mal eines von diesen...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /