Abo
  • Services:

Handykonzept: Per Bewegung, Knöpfchen und Joystick steuern

Keynetik stellt ergonomisches Smartphone vor

Die amerikanische Firma Keynetik hat ein Mobiltelefon-Konzept vorgestellt, das Smartphone und Spielkonsole miteinander vereint. Das Gerät ist ergonomisch geformt, verfügt über gerade mal vier Knöpfe und lässt sich über Bewegungssensoren steuern. Zudem sind zwei Joysticks vorhanden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Keynetik, eine Firma, die auf die Entwicklung von Benutzter-Interfaces spezialisiert ist, hat ein eigenes Betriebssystem entwickelt, das mit Bewegungs- und Lagesensoren arbeitet. Die Benutzeroberfläche teilt sich in ein Menü mit drei Spalten und vier Reihen - jeder Menüpunkt wird über Drehen, Kippen und mit einem Knopfdruck aufgerufen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Nachricht tippen
Nachricht tippen
Will der Nutzer beispielsweise eine Notiz schreiben, gelangt er durch Drehen und Kippen des Geräts zu dem jeweiligen Menüpunkt. Hat sich das Menü "Notiz schreiben" geöffnet, werden auch die Buchstaben per Bewegung angewählt. Um den Buchstaben zu tippen, muss der Nutzer den entsprechenden Knopf drücken. Die Knöpfe liegen dazu in der Reihe. Dasselbe Prinzip gilt zum Wählen einer Telefonnummer, die nicht in den Kontakten zu finden ist.

Adresse suchen
Adresse suchen
Um eine Nummer aus den Kontakten zu wählen, durchsucht der Nutzer die gespeicherten Namen mittels Dreh- und Kippbewegungen. Dabei lassen sich auch Gruppen wie beispielsweise "Familie", "Geschäftskunden" oder "Freunde" durchsuchen. Um den Browser zu starten, wird ebenfalls die Bewegungssteuerung eingesetzt, zum Scrollen dienen die Joysticks. Ein Lagesensor richtet das Bild jeweils im Hoch- oder Querformat aus, je nachdem, wie der Nutzer das Gerät hält.

Derzeit sucht Keynetik Partnerschaften, die ein Interesse daran haben, das Konzept weiterzuentwickeln und zu vermarkten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 24,99€
  3. 13,49€

Flying Circus 14. Nov 2007

Wenn die einen Anfall haben, können sie auch nicht mehr sprechen, schätze ich. Leute mit...

foobug 14. Nov 2007

Umdrehen. Ist ein Konzept, aber solange das Gerät wie auf den Bildern symetrisch bleibt...

Takeo 13. Nov 2007

Ich will Dich nicht schockieren, aber das iPhone verfügt über Geschwindigkeits-und...

Mr. E. 13. Nov 2007

...es wird wohl nicht lanhge dauern :)

Steve Jobs 13. Nov 2007

Damit ist das Ei-Fohn obsolet.


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /