Abo
  • Services:

Yellow Dog zieht auf BladeCenter

Yellow Dog Linux 6.0 für IBM BladeCenter QS21

Terra Soft hat seine Linux-Distribution Yellow Dog nun in der Version 6.0 für BladeCenter mit Cell-Prozessor vorgestellt. Im Kern basiert die neue Version auf CentOS, das wiederum eine kompilierte Version der frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Früher bot Terra Soft die Linux-Distribution Yellow Dog für Apple-Rechner an, kündigte aber früh an, den Wechsel der Firma aus Cupertino von PowerPC- zu Intel-Prozessoren nicht mitzumachen. Stattdessen brachte Terra Soft eine neue Version für alte Apple-Rechner und für Sonys Spielekonsole PlayStation 3 (PS3), die einen Cell-Prozessor verwendet, heraus. Zusätzlich bietet Terra Soft mittlerweile Cluster-Landschaften aus PS3s an und hat neben einer eigenen Cluster-Suite auch ein Produkt zum Aufbau von Render-Farmen im Programm.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Yellow Dog Linux 6.0 ist nun eine Linux-Version speziell für das IBM BladeCenter QS21, dessen Herz zwei Cell-Prozessoren sind. Die Basis der Distribution ist CentOS 5, eine kostenlose Version von Red Hat Enterprise Linux 5 (RHEL). Hinzu kommen Komponenten aus Fedora 7, die nicht in CentOS bzw. RHEL enthalten sind.

Als Eckdaten führt Terra Soft einen Linux-Kernel 2.6.22, die Glibc 2.5 und GCC 4.1.1 an. Ebenfalls zu der Distribution gehören Komponenten aus IBMs Software Development Kit für Multicore-Beschleunigung in der Version 3.0, als grafische Oberfläche kommt wie schon bei der PS3-Variante Enlightenment E17 zum Einsatz und OFED 1.2.5 ist für Infiniband-Unterstützung enthalten.

Yellow Dog Linux 6.0 erlaubt es, das Root-Dateisystem über NFS einzubinden, so dass QS21-Systeme ohne Festplatte genutzt werden können. Terra Soft verspricht zudem, dass Yellow Dog 6.0 binärkompatibel zu allen weiteren eigenen Cell-Produkten ist. Der enthaltene Desktop soll sich per VNC oder Video-Export nutzen lassen.

Für 400,- US-Dollar je verwendetes Mainboard gibt es zusätzlich zu den Installations-Images auch Installations- und Konfigurationssupport sowie drei Jahre Updates.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Flying Circus 14. Nov 2007

Jungfrau mit Sicherheit auch. ;-)

MS-Admin 13. Nov 2007

Weil der Ausschuss bei der Chipfertigung wohl recht hoch ist. Die PS3-CPUs haben nur 7...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
Smartphone-Kaufberatung
Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.
Von Tobias Költzsch

  1. Vivo Nex Dual Screen Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
  2. Smartphone-Kaufberatung Mehr Smartphone für mehr Geld
  3. CDU-Generalsekretärin Alle Behördengänge sollen am Smartphone erfolgen können

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /