Abo
  • Services:

Miranda 0.7.2 und 0.7.3 beseitigen Sicherheitslücken

Alte Versionen mit Schwachstellen in der MSN- und Jabber-Unterstützung

Neue Versionen des Multiprotokoll-Instant-Messengers Miranda beseitigen insgesamt drei Sicherheitslücken. Das Entwickler-Team empfiehlt allen Anwendern, so schnell wie möglich die eigene Miranda-Version auf den neuesten Stand zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Miranda-IM-Projekt hat kürzlich zwei neue Versionen seines Instant Messengers veröffentlicht. Mit der Version 0.7.2 beseitigt Miranda unter anderem zwei potenzielle Pufferüberläufe im MSN- und im Jabber-Protokoll. Letztere Schwachstelle hat Secunia entdeckt.

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. ETAS, Stuttgart

Die Version 0.7.2 hat jedoch noch eine weitere Schwachstelle, so dass das Miranda-Projekt nur einen Tag später eine weitere Version nachgeschoben hat. Miranda 0.7.3. beseitigt eine nicht näher spezifizierte Schwachstelle in Jabber-Kontaktlisten.

Des Weiteren beseitigen beide Versionen kleine Fehler und fügen der Jabber-Unterstützung einige Verbesserungen zu, die in den Changelogs aufgelistet sind (0.7.2, 0.7.3).

Die Entwickler empfehlen, so schnell wie möglich alte Versionen mit Miranda 0.7.3 zu aktualisieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ssx 13. Nov 2007

Eigentlich kann es nur zwei Ursachen haben: Entweder ist Miranda zumindest teilweise 16...

Schlumper 13. Nov 2007

Wieso kommt bei jeden Release gleich wieder fix 2 Tage danach. Irgendwo wird hier...

Karl-Heinz 13. Nov 2007

Ja, ich war gestern zu bequem, meinen (privaten) Laptop, der eh nur alle zwei, drei...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /