Abo
  • IT-Karriere:

Oracle kündigt eigene Virtualisierungslösung an

"Oracle VM" basiert auf freiem Hypervisor Xen

Der hauptsächlich für seine Datenbankprodukte bekannte Anbieter Oracle hat nach seiner eigenen Linux-Distribution nun auch noch eine eigene Virtualisierungslösung angekündigt. Wie schon bei seiner Linux-Distribution setzt Oracle dabei auf ein bestehendes Open-Source-Produkt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während Oracle bei Unbreakable Linux auf Red Hat Enterprise Linux als Basis setzt, wird für Oracle VM der freie Hypervisor Xen verwendet. Der Hypervisor soll direkt auf der Hardware laufen und kein Host-Betriebssystem benötigen.

Stellenmarkt
  1. zero, Bremen
  2. Die Etagen GmbH, Osnabrück

Oracle schweigt sich darüber aus, welche Änderungen an der Software durchgeführt wurden und so werden die üblichen Windows-Varianten und Linux-Distributionen als Gäste unterstützt. Windows lässt sich aber nur virtualisieren, wenn ein Prozessor mit Virtualisierungstechnik genutzt wird. Die Installation will Oracle allerdings vereinfacht haben und verspricht darüber hinaus eine dreifach höhere Effizienz als bei anderen Virtualisierungsprodukten.

Zur Verwaltung soll es eine Weboberfläche geben, über die sich laut Oracle auch Funktionen wie die Migration virtueller Maschinen aufrufen lassen. Verschiedene seiner eigenen Anwendungen hat Oracle bereits für Oracle VM zertifiziert.

Die Binarys für Server und Verwaltungssoftware sowie den Quelltext des Servers will Oracle am 14. November 2007 zum Download bereitstellen. Wie schon bei Unbreakable Linux verkauft der Anbieter zudem Support: Den Premier Support für ein Jahr gibt es für 499,- US-Dollar mit Beschränkung auf ein System mit maximal zwei Prozessoren oder aber für eine unlimitierte Anzahl für 999,- US-Dollar. Für den dreijährigen Premier-Support werden entsprechend 1.497,- US-Dollar respektive 2.997,- US-Dollar fällig. Neben dem Zugang zum Unbreakable Linux Network für Patches und Ähnliches ist darin weltweiter 24x7-Support enthalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

BSDDaemon 13. Nov 2007

Nein, nur eine Kopie einer bestehenden Version wie es bei den Oracle Kopierern üblich...

hjmkgmklgjm 13. Nov 2007

Afaik hat das mit der Anmeldung bei Oracle einen einfachen Grund. Da Oracle in den USA...

Wunderling 13. Nov 2007

"eigene" im Sinn von weniger stabil, weniger QS, weniger Support. Unbreakable Linux ist...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /