Führungswechsel bei Adobe

Shantanu Narayen löst Bruce Chizen als CEO ab

Adobes CEO (Chief Executive Officer) Bruce Chizen tritt zurück und übergibt die Führung des Softwareherstellers an Shantanu Narayen, bislang Präsident und COO (Chief Operating Officer) bei Adobe. Chizen soll noch bis zum Frühjahr 2008 einen Sitz im Board von Adobe behalten und Adobe strategisch beraten.

Artikel veröffentlicht am ,

Chizen habe Adobe von einem Unternehmen, das vor allem für seine Design-Produkte bekannt war, zu einem der größten diversifizierten Softwarekonzerne umgebaut, würdigt Adobe-Chairman John Warnock die Arbeit des bisherigen CEOs. Bruce Chizen war insgesamt 14 Jahre für Adobe tätig, davon 7 als CEO.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) Infotainment
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. Gruppenleiter (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Der Führungswechsel sei geplant, der neue CEO Shantanu Narayen leitet schon jetzt als COO das Tagesgeschäft des Unternehmens, setzt die langfristigen Strategien und ist für die gesamte Produktentwicklung, Investitionen und Marketing verantwortlich. Zusammen mit Chizen war Narayen die treibende Kraft hinter der Übernahme von Macromedia im Jahr 2005.

Narayen ist seit Januar 1998 bei Adobe, zunächst als Vize-Präsident, verantwortlich für verschiedene Bereiche, seit 2005 als Präsident und COO.

Zusammen mit der Ankündigung des Führungswechsels hebt Adobe seine Umsatzerwartungen für das vierte Quartal 2007 an. Das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr werde mit 13 Prozent am oberen Ende der Prognosen von 890 Millionen US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

cg 13. Nov 2007

ist ja klar, dass adobe ein umsatzplus prognostizieren, denn der chefmanager hat die 13...

9339 13. Nov 2007

Das wurde aber auch ziemlich Zeit.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /