Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft stellt Windows-Server-Editionen vor

Acht verschiedene Ausgaben von Windows Server 2008

Auf dem TechEd IT Forum 2007 in Barcelona hat Microsofts Vizepräsident für die Serverprodukte, Bob Kelly, nähere Details zu den geplanten Server-Editionen des Windows-Betriebssystems genannt. Insgesamt acht verschiedene Ausgaben wird es geben. Weitere Details gab es auch zur Virtualisierungstechnik Viridian.

Der zuvor unter dem Codenamen Viridian bekannte Hypervisor soll nun als Hyper-V erschienen und wird in Windows Server 2008 enthalten sein. Zusätzlich dazu wird es den Hyper-V Server geben, ein Einzelprodukt, mit dem sich auf einem physischen Server verschiedene virtuelle Instanzen einrichten lassen. Viridian wurde zusammen mit XenSource entwickelt.

Anzeige

Windows Server 2008 wird Microsoft in insgesamt acht verschiedenen Ausgaben anbieten. Die ersten drei enthalten Hyper-V: Die Standard-Edition bietet Web- und Virtualisierungsfunktionen sowie Verwaltungswerkzeuge für die Server. In der Lizenz ist auch die Lizenz für eine virtuelle Instanz enthalten. Die Enterprise-Ausgabe hingegen erlaubt die Installation in vier virtuellen Maschinen. Zusätzlich gibt es die Datacenter-Edition, mit der die Limitierung der erlaubten Instanzen entfällt. Microsoft empfiehlt diese Ausgabe vor allem für kritische Anwendungen, bei denen etwa erhöhte Sicherheit nötig ist.

Ohne Hyper-V gibt es den Web Server 2008 für kleinere Webserver sowie Windows Server 2008 für Itanium-Systeme. Zusätzlich werden auch die Varianten Standard, Enterprise und Datacenter ohne Hyper-V erhältlich sein, womit Microsoft auf seine acht Versionen kommt.

Für Windows Server 2008 Standard inklusive 5 Client-Lizenzen werden dabei 999,- US-Dollar fällig, für die Enterprise-Variante mit 25 Client-Lizenzen 3.999,- US-Dollar. Für das Datacenter-Produkt sowie für die Itanium-Version möchte Microsoft je 2.999,- US-Dollar pro Prozessor. Windows Web Server 2009 kostet 469,- US-Dollar.

Bei den Versionen ohne Hyper-V reduziert sich der Preis: Standard gibt es dann für 971,- US-Dollar inklusive 5 Client-Lizenzen, Enterprise mit 25 Client-Lizenzen für 3.971,- US-Dollar und Datacenter für 2.971,- US-Dollar pro Prozessor. Damit liegt der Preisunterschied, der durch Verzicht auf die Virtualisierung entsteht, bei gerade einmal 28 US-Dollar.

Microsoft bietet außerdem ein Validierungsprogramme an, mit denen Softwareanbieter Virtualisierungssoftware für Windows Server 2008 sowie frühere Versionen zertifizieren lassen können.


eye home zur Startseite
.................. 10. Dez 2007

stimmt so nicht ganz, sie haben nämlich "nur" eine 64Bit Erweiterung, womit zwar...

Technikfreak 07. Dez 2007

Endlich einer der mitdenkt..., könnte es dabei nicht um die Lizenzgebühr für eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. SKF GmbH, Schweinfurt
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Commerz Finanz GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  2. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  3. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  4. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  5. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  6. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  7. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  8. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  9. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  10. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Nochmal: Nur wenige Spiele, nicht die komplette Liga

    thomas42 | 15:45

  2. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    TrollNo1 | 15:44

  3. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    jake | 15:44

  4. Re: Wirklich bemerkenswert finde ich eigentlich...

    lottikarotti | 15:42

  5. Re: Also hinter der Uni steht dann

    Cerdo | 15:42


  1. 15:41

  2. 15:16

  3. 14:57

  4. 14:40

  5. 14:26

  6. 13:31

  7. 13:14

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel